bedeckt München

Pop:Daft Punk trennen sich offenbar

Daft Punk alias Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo 2006 in Indio, Kalifornien.

(Foto: Karl Water/AFP)

Das französische DJ-Duo löst sich nach 28 Jahren auf.

Das französische Elektropop-Duo Daft Punk trennt sich offenbar. Das teilen die beiden Musiker in einem achtminütigen Video namens "Epilogue" mit, das Ausschnitte aus ihrem Film Electroma von 2006 enthält. Medienberichten zufolge hat ihre Publizistin Kathryn Frazier die Trennung bestätigt, ohne einen Grund zu nennen.

Mit der Gründung von Daft Punk im Jahr 1993 verhalfen Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo der Housemusik zu französischer Prägung. Ihr Debütalbum "Homework" (1997) mit den Hits "Around the World" und "Da Funk" war sehr erfolgreich, bereits beim Nachfolger "Discovery" trug das Duo sein Markenzeichen, die Roboteranzüge.

Auch mit "Get Lucky", der Single ihres 2013 erschienenen Albums "Random Access Memories", feierten Daft Punk 20 Jahre nach ihrer Gründung große Erfolge. Weltweit wurden Millionen von Exemplaren der Single verkauft, außerdem gab es zwei Grammys für das DJ-Duo sowie die Gaststars Nile Rodgers und Pharrell Williams. Auch die Nachfolge-Single "Lose Yourself to Dance", wieder mit Williams, wurde mehrfach ausgezeichnet. Random Access Memories ist das bislang letzte Album von Daft Punk.

© SZ/cag
Zur SZ-Startseite
Katy Kirby

Alben der Woche
:Trost und Tiefenentspannung

Katy Kirby macht Cooles aus ihrer uncoolen Vergangenheit, die "Tindersticks" machen Post-Maskulinismus, "Camera" unpeinlichen Krautrock. Und SG Lewis veröffentlicht sein Debüt.

Von Jens-Christian Rabe

Lesen Sie mehr zum Thema