bedeckt München 23°

USA:Countrysänger John Prine stirbt an Corona-Infektion

Countrysänger John Prine stirbt an Folgen des Coronavirus

Der Grammy-Verband würdigte John Prine als einen der "einflussreichsten Songschreiber seiner Generation".

(Foto: dpa)
  • In der vergangenen Woche hatte Prines Frau und Managerin mitgeteilt, dass der Musiker mit Covid-19-Symptomen auf die Intensivstation gekommen sei.
  • Bei der Grammy-Verleihung im Februar hatte Prine den Ehrenpreis für sein Lebenswerk erhalten.
  • Der Musikverband würdigte ihn nun als einen der "einflussreichsten Songschreiber seiner Generation".

Der amerikanische Country-Star John Prine ist in Folge einer Coronavirus-Infektion gestorben. Der vielfach preisgekrönte Sänger und Songschreiber starb am Dienstag in einem Krankenhaus in Nashville im US-Staat Tennessee, wie das Rolling-Stone-Magazin unter Berufung auf Prines Familie berichtet. Der Musiker wurde 73 Jahre alt.

Prines Frau und Managerin, Fiona Whelan Prine, hatte in der vergangenen Woche bekanntgegeben, dass ihr Mann nach Anzeichen von Covid-19 auf der Intensivstation an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden sei. Sie selbst war ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Der Country-Star, der in der Vergangenheit eine Krebserkrankung überstanden hatte, war im Februar bei der Grammy-Verleihung mit einem Ehrenpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Der Musikverband würdigte Prine am Dienstag als einen der "einflussreichsten Songschreiber seiner Generation".

Die Country-Legende hatte mit den Alben "The Missing Years" und "Fair & Square" die begehrten Grammy-Trophäen für Bestes zeitgenössisches Folk-Album gewonnen.

© SZ.de/dpa/jobr/bix

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite