Bildband Abgefahren!

Ein eleganter Band mit Vintage-Plakaten beschwört die mondänen Anfänge des Wintersports von 1890 bis 1960.

Von Michaela Metz

Wer hat's erfunden? Die Schweizer? Nein! Die Norweger! Sie waren es, die den Skisport aufbrachten und dann exportierten. Schon das Wort "Ski" ist norwegischen Ursprungs. Jeder Norweger lebt mit der Vorstellung, mit Skiern an den Füßen geboren worden zu sein. Und so zeigt ein norwegisches Plakat denn auch ein Kind in der Wiege - mit Skiern.

Die Briten waren sogleich versessen auf den neuen Sport. Lord Roberts of Kandahar, Vizepräsident des Public Schools Alpine Sports Club wurde zum Namensgeber eines Skipokals und der bis heute berüchtigten Abfahrtsstrecke in Garmisch-Partenkirchen. Das erste Rennen des Kandahar Cup wurde 1911 in Crans-Montana in der Schweiz abgehalten. Es handelte sich dabei schon damals um eine Abfahrt für Helden. Das Rennen begann mit einem siebeneinhalbstündigen Aufstieg und der Übernachtung in einer Berghütte. Am folgenden Tag rasten die Skirennfahrer über den Plaine-Morte-Gletscher, stiegen erneut auf und fuhren dann 1500 Höhenmeter ab, über Eisplatten und durch den Wald. Von den zehn Teilnehmern kamen nur fünf ins Ziel.

Während dieses frühen Booms des Wintersports von den Zwanzigerjahren bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs blühte die Plakatkunst und spiegelte eine elegante Welt, die sich bis dahin nur wenige leisten konnten. Nach den Abfahrten im Tiefschnee auf abenteuerlich langen Holzskiern - die Frauen mit Hut und Rock - gab man sich in feiner Garderobe der überlebenswichtigen heißen Schokolade oder einem Cocktail hin, ging zum Tanztee, zu Diners und Bällen. Die in diesem nostalgischen Bildband abgedruckten Plakate aus den Jahren 1890 bis 1950 zeigen eine glanzvolle Welt, ein winterliches Gegenbild zum Sommer an der Riviera. Aber auch einen irritierenden Kontrast zu einer Zeit, in die zwei Weltkriege und die Wirtschaftskrise fallen.

Jenny de Gex: Die Kunst des Skifahrens - Vintage Plakate 1890-1960. Brandstätter Verlag, Wien 2015. 160 Seiten, 200 Abb., 29,90 Euro.