Drei Jahre verbrachte sie daraufhin damit, Menschen aus aller Welt einzuladen, eine Seite des nationalsozialistischen Propagandawerks zu gestalten.

Auch sie selbst ist ein Opfer von Judenfeindlichkeit: Im Alter von acht Jahren floh die aus einer sephardischen jüdischen Familie stammende Künstlerin Linda Ellia vor dem Antisemitismus im Tunesien der sechziger Jahre. Sie zog mit ihrer Familie nach Paris, studierte am Atelier Beaux-Arts de Glacière und an den Ateliers d'Arts Decoratifs.

Bild: http://www.thecjm.org/

13. April 2010, 10:482010-04-13 10:48:00 ©