So schinden Sie Eindruck:

Wenn die Welt auf Sie schaut, und Sie wird es tun, bleiben Sie lässig: in Haltung, Gesinnung, Kleidung. Ganz falsch wäre es, sich für Google schick zu machen, also aufzudonnern. Lampenfieber dürfen Sie haben, aber nicht zur Schau stellen. Wählen Sie Ihre Kleidung mit Bedacht. Das ist schließlich keine Hochzeit, und der Festtag des Knipsens wäre für alle Zeit Festtag. Das vermittelt der Welt doch den falschen Eindruck. Darum auch keine Fanmeilenbemalung und keine Wacken-Open-Air-Ausnahmebekleidung. Sie dürfen einen Drink in der Hand halten, je nach Uhrzeit vielleicht Gin Tonic mit Gurke, kein Bier. Schon gar nicht aus Dose oder Flasche. Von Taucheranzügen ist ebenfalls abzusehen, es sei denn, Sie benötigen sie wirklich, um in Ihr Haus zu kommen. Lässig sollten Sie unbedingt rüberkommen und geschmackvoll, ausgereift, Persönlichkeit, die Sie sind. Darum ist bewerbungsfotomäßiges Kunstlächeln ein No-go! Ebensolche Outfits. Krampfwinken: No-go! Ihre Frisur muss unbedingt überzeitlich rüberkommen, sonst landen Sie in 30 Jahren auf der Fiesescheitel-2010-Seite.

Bild: iStock 11. August 2010, 17:312010-08-11 17:31:16 © sueddeutsche.de/rus