Bayern:Erschreckende Kinderarmut

Hinweis

Leserbriefe sind in keinem Fall Meinungsäußerungen der Redaktion, sie dürfen gekürzt und in allen Ausgaben und Kanälen der Süddeutschen Zeitung, gedruckt wie digital, veröffentlicht werden, stets unter Angabe von Vor- und Nachname und dem Wohnort.

Schreiben Sie Ihre Beiträge unter Bezugnahme auf die jeweiligen SZ-Artikel an forum@sz.de. Zu Artikeln, die im Lokal- und Bayernteil der SZ erschienen sind, senden Sie Ihre Meinung gerne direkt an forum-region@sz.de.

Bitte geben Sie für Rückfragen Ihre Adresse und Telefonnummer an. Postalisch erreichen Sie uns unter Süddeutsche Zeitung, Forum & Leserdialog, Hultschiner Str. 8, 81677 München, per Fax unter 089/2183-8530.

Der Freistaat rühmt sich, im bundesweiten Vergleich ein Kinderparadies zu sein. Kein Grund zu Zufriedenheit, findet eine Leserin, denn dafür sind auch im reichen Bayern zu viele Familien betroffen.

"Die CSU im Familienwunderland" vom 20. Mai:

"Allerdings: Manche Fakten kann auch die Opposition nicht bestreiten, etwa dass die Kinderarmut in Bayern (12,2 Prozent) am niedrigsten ist." - Da bleibt mir die Spucke weg. Auch wenn das angeblich der niedrigste Wert in Deutschland ist. Aber: Es sind und bleiben 12,2 Prozent der Kinder in Bayern (die von Armut betroffen sind; d. Red.), in diesem reichen Bayern, wo Umgehungsstraßen, Autobahnen, unbezahlbare Mietwohnungen beziehungsweise fehlende Sozialwohnungen, Bodenspekulationen, Luxusautos an der Tagesordnung sind und kriminelle Maskendeals mit fragwürdigen Millionengewinnen möglich sind.

12,2 Prozent der Kinder - und damit ja auch Eltern, meist mehr Mütter, aber auch Väter, die oft nicht wissen, wie sie kaputte Sportschuhe ersetzen sollen, teure Schulmaterialien bezahlen sollen, und wenn es nur das kaputte Geodreieck oder gute Stifte sind, die auch alltagstauglich sind. Oder Eltern, die in irgendwelcher Form mit ihren Kindern am öffentlichen Leben teilnehmen sollen, sei es "nur" ein Schwimmbad-, Museums- oder Zoobesuch.

Ja, und damit gibt man sich zufrieden.

Wie erbärmlich, du grausames "Kinderland Bayern".

Barbara Breuer, Ebersberg

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB