Psychotherapeuten-Ausbildung Überstürzte Reform

Vieles liegt im Argen bei der Psychotherapeuten-Ausbildung - darin sind sich alle einig. Doch bei der Reform bleiben viele Fragen offen.

(Foto: Armin Weigel/dpa)

Bis 2020 sollen die Universitäten ein neues Studium einrichten: Psychotherapie. Es wird ähnlich wie die Ärzte-Ausbildung organisiert sein, die bisherigen Zugangswege zum Therapeutenberuf fallen weg. Vieles ist dabei unklar.

Von Anne-Ev Ustorf

Nur noch wenige Wochen, dann hat Lea Mertens ihr Abitur in der Tasche. Das wird aller Voraussicht nach ziemlich gut ausfallen, schließlich war die Hamburgerin schon immer eine Einser-Schülerin. Was dann kommt, das weiß die 18-Jährige schon ganz genau: Erst mal ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Krankenhaus machen, dann studieren. Nur was, das ist derzeit noch unklar. Eigentlich wollte Lea Mertens nämlich Psychologie studieren, mit dem Ziel, später vielleicht mal Psychotherapeutin zu werden.

Psychologie, die Wissenschaft des menschlichen Erlebens ...

Lesen Sie auch mit SZ Plus:
Psychologie Was einen guten Therapeuten ausmacht

Psychologie

Was einen guten Therapeuten ausmacht

Was unterscheidet einen guten Psychotherapeuten von einem schlechten? Lange interessierte sich niemand dafür. Doch langsam zeichnet sich ab, was den Unterschied ausmacht.   Von Jan Schwenkenbecher