Stefanie Merz, 21, erstes Semester Internationale Wirtschaftskommunikation an der Hochschule für Angewandte Sprachen: "Ich bin ganz zufällig auf das Sprachen- und Dolmetscherinstitut (SDI) gestoßen, als ich nach Hochschulen in München gegoogelt habe. Wichtig war mir ein Studium, das Wirtschaft und Sprache verbindet, und da kam mir der Studiengang, mit dem ich jetzt angefangen habe, gerade recht. Nach einer Woche kann ich sagen, ich bin begeistert: Neben der klassischen BWL-Ausbildung, die es ja überall gibt, habe ich meinen Schwerpunkt auf die Sprachen Englisch und Spanisch gelegt. Beeindruckend finde ich die Lernmethoden: Vieles läuft über unsere Lernplattform in Internet, die Klassen sind übersichtlich, sodass sich die Dozenten, die selbst aus der Praxis kommen, ganz individuell um uns kümmern können. Die Lehrenden kommen zum Beispiel aus Kolumbien oder Sevilla. Das ist mir übrigens besonders wichtig, weil ich unbedingt ins spanischsprachige Ausland möchte. Schon im dritten Semester muss ich beim SDI ein Praktikum im Ausland machen. Bis dahin muss ich aber noch ordentlich Spanisch lernen. Aber dazu habe ich hier ja genug Möglichkeiten."

Die 2007 gegründete Hochschule für Angewandte Sprachen am Sprachen- und Dolmetscherinstitut (SDI) besuchen derzeit 250 Studierende. Sie bietet vier Bachelor- und drei Masterstudiengänge. Anfänger wählen eines der Fächer "Internationale Wirtschaftskommunikation", "Wirtschaftskommunikation Chinesisch", "Übersetzen Chinesisch" oder "Mehrsprachige Technische Redaktion". Die Auswahl im Master: "Interkulturelle Moderation und Mehrsprachige Kommunikation", "Technisch-wissenschaftliche Kommunikation" und Konferenzdolmetschen". Auch Planspiele und die Arbeit mit Fallstudien bietet das SDI, das 2011 den Standort wechselt. Gebühren für das BA-Studium ab 2300 Euro im Semester, für das MA-Studium ab 2700 Euro.

14. Oktober 2009, 15:232009-10-14 15:23:00 ©