London: Proteste gegen Studiengebühren:Der Prinz Aug in Aug mit den Demonstranten

Sie waren auf dem Weg ins Theater, als Demonstranten, die gegen die Studiengebühren auf die Straße gegangen waren, ihren Wagen attackierten. Der Schock stand Prinz Charles und seiner Frau Camilla ins Gesicht geschrieben.

7 Bilder

Prince Charles, Camilla

Quelle: AP

1 / 7

Der Schock stand ihnen ins Gesicht geschrieben: Bei den Protesten gegen die Erhöhung der Studiengebühren haben Studenten im Zentrum Londons das Auto angegriffen, in dem der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Frau Camilla saßen.

Prince Charles, Camilla

Quelle: AP

2 / 7

Schnell fassten die beiden sich an den Händen, um sie herum die wütenden Demonstranten. Charles und Camilla seien unverletzt, sagte ein Sprecher des Prinzen.

Prince Charles and Camilla's Car Attacked in London

Quelle: Getty Images

3 / 7

Die beiden waren auf dem Weg zu einer Variete-Vorstellung, als sie attackiert wurden . Wenig später trafen sie unbeschadet am Veranstaltungsort ein.

Prince Charles and Camilla's Car Attacked in London

Quelle: Getty Images

4 / 7

Am Auto von Charles und Camilla wurde eine Scheibe zerbrochen, es bekam außerdem einen Farbbeutel ab.

Demonstrators clash with police during a protest in Westminster in central London

Quelle: REUTERS

5 / 7

Im Zentrum der Stadt war es zuvor wiederholt zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Studenten und der Polizei gekommen.

Vor dem Parlament wurden bei Zusammenstößen nach Polizeiangaben 22 Demonstranten und neun Polizisten verletzt. 15 Demonstranten seien festgenommen worden.

-

Quelle: AP

6 / 7

Wütende Studenten waren am Nachmittag auf den Platz vor dem Parlamentsgebäude gedrängt. Einige Teilnehmer versuchten dabei, Polizeiabsperrungen zu durchbrechen, und lösten so heftige Handgemenge mit den Beamten aus. Eine Rauchbombe wurde gezündet.

MPs Set To Vote On Controversial Issue Of University Tuition Fees

Quelle: Getty Images

7 / 7

"Stoppt Gebühren und Kürzungen", war auf Plakaten zu lesen. Auf die Wand des Finanzministeriums hat ein Demonstrant geschrieben: "Make the Rich pay" - Lasst die Reichen zahlen.

© sueddeutsche.de/segi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB