bedeckt München
vgwortpixel

Frage an den SZ-Jobcoach:Was muss in den Koffer für die Dienstreise?

Produktmanager Lukas R. tritt erstmals eine mehrtägige Reise zum Kunden an. Was er mitnehmen sollte - und wie es am besten einzupacken ist.

SZ-Leser Lukas R. fragt:

Ich bin 29 Jahre alt und als Produktmanager demnächst zum ersten Mal für mehrere Tage beruflich im Ausland beim Kunden. Was gehört auf so einer Reise zur Grundausstattung? Wie schaffe ich es, meine Klamotten platzsparend und trotzdem unzerknittert einzupacken? Gehört auch ein Reisebügeleisen in den Koffer? Was muss ich sonst noch beachten?

Jan Schaumann antwortet:

Lieber Herr R., die Dienstreise - für den einen ist sie eine unangenehme Pflicht, für den anderen ein geliebter Bestandteil des Berufslebens. Wie es um Ihre Reiselust steht, weiß ich natürlich nicht. Doch klingt es danach, als würden Sie künftig häufiger die Möglichkeit bekommen, Ihr Meilenkonto zu füttern. Nach einigen Reisen werden Sie selber feststellen, was auf jeden Fall in den ganz persönlichen Koffer muss und worauf Sie künftig auch gut verzichten können. Für den Anfang kann ich Ihnen jedoch einige grundsätzliche Tipps geben.

Der SZ-Jobcoach

Jan Schaumann war in Führungspositionen in Europa, Asien und den USA tätig. Heute arbeitete er als Managementtrainer, Seminarleiter und Buchautor.

Gehen Sie zunächst einmal davon aus, dass Sie sich auf einer Dienstreise in der Regel genauso kleiden wie an Ihrem Heimatstandort. Schließlich repräsentieren Sie auch unterwegs Ihr Unternehmen und werden nicht allzu weit von der heimischen Kleiderordnung abweichen. Im Prinzip ist es ja nichts anderes, als hätten Sie einen Kundentermin. Nur eben mit Hotelübernachtung zwischendurch. Da Sie im Kundenunternehmen jedoch Gast sind, werden Sie von den Mitarbeitern genauer beäugt, und es würde schnell auffallen, wenn Sie drei Tage in demselben Anzug aufkreuzen. Deswegen sollten Sie zwei Anzüge und für jeden Tag ein Hemd einpacken, außerdem ein zusätzliches Hemd für den Fall der Fälle. Oft erweist es sich als praktisch, ein paar T-Shirts zum Unterziehen dabeizuhaben. Diese können Sie gegebenenfalls abends im Hotelzimmer mit Duschgel waschen.

Sie sollten nicht vergessen, dass Ihre Gastgeber Sie nach der Arbeit eventuell treffen möchten, etwa zum gemeinsamen Essen. Diese abendlichen Zusammenkünfte stellen häufig einen indirekten, aber nicht zu unterschätzenden Nutzen der Reise dar. Auch dafür gehört die passende Kleidung in Ihren Koffer. Auf der sicheren Seite sind Sie mit gepflegter Freizeitkleidung, die sich gut kombinieren lässt.

Wenn Sie Ihren Koffer packen, ordnen Sie den Inhalt so, dass die schweren Sachen möglichst unten und in der Nähe der Räder liegen. Dann holen Sie sich aus der Küche die Rolle mit den Plastiktüten für den Mülleimer und legen jedes Hemd, jedes Sakko und jede Hose einzeln in eine Tüte. Das sieht zwar merkwürdig aus, falls Sie am Flughafen den Koffer öffnen müssen, birgt jedoch den großen Vorteil, dass die Kleidungsstücke sehr viel weniger knittern. Glauben Sie mir! Um Platz zu sparen, rollen Sie mitgeführte Gürtel nicht auf, sondern legen sie am Rand ganz außen um den Inhalt herum.

Job Das Einmaleins der Anzugträger
Ratgeber
Dresscode für Männer im Beruf

Das Einmaleins der Anzugträger

Von wegen, Männer haben es in Kleidungsfragen einfacher. Wie etwa werden Oxfordschuhe richtig gebunden? Wo endet die Krawatte? Und dürfen Hemdsärmel hochgekrempelt werden? Tipps zum stilsicheren Auftritt im Business.   Von Dorothea Grass

Für die Anzugjacken ist es förderlich, wenn Sie diese vor dem Einpacken der Länge nach erst nach innen einschlagen und dann die eine Schulter in die andere schieben. Anschließend schlagen Sie die Jacke quer um und tüten sie ein. Das schont das Material, und die ineinander gesteckten Schultern geben zusätzlich Stabilität. Kleiner Tipp am Rande: Falls die Anzüge verknittert ankommen, hängen Sie sie ins Bad, während Sie duschen. Durch den Wasserdampf glättet sich der Wollstoff wie von Zauberhand.

Und denken Sie bitte daran, den Kulturbeutel ebenfalls in eine Plastiktüte einzuwickeln! Es wäre nicht das erste Mal, dass sich das mitgeführte Duschgel seinen Weg durch den Kofferinhalt sucht. Pfiffig ist es übrigens, auch einen kleinen Lappen dabeizuhaben, mit dem Sie Ihre Schuhe säubern können und den Sie anschließend entsorgen. Zu guter Letzt: Ladekabel für Handy oder Laptop nicht vergessen! Das spart unnötige Investitionen im örtlichen Elektronikmarkt.

Haben Sie auch eine Frage zu Berufswahl, Bewerbung, Arbeitsrecht, Etikette oder Führungsstil? Schreiben Sie ein paar Zeilen an coaching@sueddeutsche.de. Unsere sechs Experten wählen einzelne Fragen aus und beantworten sie im Wechsel. Ihr Brief wird komplett anonymisiert.