Michael Groß, Leiter Personalmarketing bei Audi: "Nicht immer führt der geradlinigste Weg zum Ziel."

Eine Bewerbung dient zunächst dazu, grundsätzliche Informationen über einen Menschen zu erhalten und Stellenprofile mit dem Profil des Bewerbers abzugleichen (Matching). Der erste Blick fällt auf den Lebenslauf, in dem ein roter Faden erkennbar sein sollte. So bestätigen zum Beispiel naturwissenschaftliche Abiturfächer die Wahl eines technischen Studiums und schließlich den Einstieg in einen technisch ausgerichteten Beruf. Doch man kann in seiner Bewerbung ruhig auch angeben, dass man zwischendurch in andere Themenbereiche hineingeschnuppert hat. Denn nicht immer führt der geradlinigste Weg zum Ziel. Auch Umwege können den Erfahrungshorizont erweitern und eine Entscheidung für einen Beruf bestätigen.

Bild: Audi 21. Februar 2011, 17:522011-02-21 17:52:49 © sueddeutsche.de/kar/gba