bedeckt München 17°
vgwortpixel

Tipps für den Einkauf von Lachs:Ökobilanz: Lieber frischer Lachs oder Lachs aus der Tiefkühltruhe?

"Ich würde am ehesten zu Bio-Tiefkühl-Lachs raten", sagt Verbraucherschützerin Krehl. Frischer Fisch wird mit dem Flugzeug transportiert, während tiefgefrorener Lachs direkt vor Ort eingefroren und dann mit dem Schiff nach Deutschland gebracht wird. Auch wenn die Tiefkühlung Energie verbraucht -es ist weniger als beim Flugzeugtransport. Auch ein Großteil der Lachse, die an der Theke frisch verkauft werden, war zuvor eingefroren und wird dann wieder aufgetaut. Diese Praxis ist eigentlich kennzeichnungspflichtig. WWF-Expertin Zucco zufolge verzichteten viele Händler jedoch auf diesen Hinweis, aus Angst, die Kunden abzuschrecken.

Geschmacklich bleibt der tiefgefrorene Lachs jedoch hinter dem frischen Zuchtlachs zurück - das zumindest ist das Ergebnis einer Untersuchung der Stiftung Warentest. Nur drei von 16 getesten Tiefkühl-Lachsfilets erhielten die Note sehr gut oder gut (hier finden Sie den kostenpflichtigen Link zum Text).

Aber auch Bio-Lachs hinterlässt einen beachtlichen ökologischen Fußabdruck. "Lachse brauchen Fischöl und -eiweiß, es wird also immer Fischmehl an sie verfüttert. Um ein Kilogramm Lachs zu züchten, werden zwei bis vier Kilogramm anderer Fisch verfüttert", sagt Zucco.

  • Wie sollte ich Lachs zuhause lagern?

Aufgrund ihrer Eiweißzusammensetzung sind Fische im Allgemeinen leicht verderblich. Sie sollten am besten innerhalb eines Tages verzehrt werden. Der aid Infodienst empfiehlt, Frischfisch in einer Glasschale, mit Frischhaltefolie abgedeckt an der kältesten Stelle des Kühlschrankes, nahe der Rückplatte maximal einen Tag aufzubewahren. Einfrieren lässt er sich ebenfalls gut.

Weiterführende Informationen: