Gesundheitsversorgung Pflegebedürftige werden seltener vom Zahnarzt behandelt

  • Pflegebedürftige sehen deutlich seltener einen Zahnarzt als gesunde Menschen.
  • Heimbewohner und Menschen mit hohem Hilfsbedarf sind besonders benachteiligt.

Die Hälfte aller Pflegeheimbewohner hat zwei Jahre lang keinen Zahnarzt mehr gesehen. Zu diesem Ergebnis kommt der Pflegereport 2014 der Krankenkasse Barmer GEK. Bei einigen Pflegebedürftigen liegt der Zahnarztbesuch schon Jahrzehnte zurück, sagt Studienautor Professor Heinz Rothgang vom Zentrum für Sozialpolitik der Uni Bremen.

Dem Report zufolge erhalten Pflegebedürftige fast zehn Prozent weniger Zahnbehandlungen als andere Menschen. Je höher die Pflegestufe, also der Hilfsbedarf, desto größer sei der Unterschied zwischen Gesunden und Pflegebedürftigen.

"Die Zahngesundheit von Pflegebedürftigen ist stark verbesserungswürdig", mahnte Kassen-Vizechef Rolf-Ulrich Schlenker. Eine Ursache der Unterversorgung könne sein, dass die zahnmedizinischen Leitlinien kaum auf ältere und pflegebedürftige Menschen eingingen. Zudem sei die Möglichkeit zur Mitarbeit gerade bei Hochbetagten oft eingeschränkt. "Umso wichtiger ist es, sicherzustellen, dass bei diesen Menschen die Zahngesundheit stetig beobachtet wird", forderte Rothgang.

Die Zahl pflegebedürftiger Menschen stieg 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Prozent auf rund 2,5 Millionen. 2050 sollen mehr als 4,5 Millionen Einwohner Deutschlands auf Pflege angwiesen sein.