bedeckt München 21°
vgwortpixel

Umzug mit Profis:Auftrag nach Besichtigung

Umziehen ist fast immer mit Stress und oft auch Frust verbunden. Selbst wenn Profis die Möbel ab- und wieder aufbauen, Kisten schleppen und ausräumen, droht ohne langfristige Planung Hektik.

"Wer den Umzug in das neue Zuhause mit einem Umzugsunternehmen plant, sollte sich möglichst früh darum kümmern", rät Umzugsmanager Stefan Sielaff aus Berlin. Besonders an Monatsenden und vor allem in den Sommermonaten von Mai bis September sei der Wunschtermin bei kurzfristiger Anfrage meist nicht mehr frei.

Der klassische Weg der Auftragsvergabe ist es, grundsätzlich Angebote von mehreren Unternehmen einzuholen und zu vergleichen. "Ein gutes Speditionsunternehmen macht zunächst einen Besichtigungstermin, um zu sehen, was eigentlich alles transportiert werden muss", sagt Dierk Hochgesang vom Bundesverband Möbelspedition im hessischen Hattersheim.

Hilfe vom Umzugsmanager

Bei Offerten wie "Drei Mann plus ein Fahrzeug 70 Euro", sollte man skeptisch werden. Schließlich vertraue jeder bei einem Umzug für eine kurze Zeit den größten Teil seines privaten Vermögens einem fremden Unternehmen an - und dieses sollte daher unbedingt seriös sein. Die besten Empfehlungen für eine Spedition sind oft von Bekannten und Verwandten zu bekommen.

"Bei der Auftragsvergabe kann sich der Umziehende auch von Umzugsmanagern helfen lassen, die für den Kunden kostenlos arbeiten und Provision von den Unternehmen bekommen", erklärt Sielaff, Kooperationsmitglied von moving experts, einem Netzwerk von Umzugsexperten.

Der Vorteil bei der Vermittlung durch einen Umzugsexperten besteht laut Sielaff darin, dass das Umzugsvolumen und der Umfang der Nebenleistungen aus neutraler Sicht geschätzt und in übersichtlicher Form zusammengefasst werden. Dies bilde die Basis für vergleichbare Angebote. Das Ergebnis sei so aufbereitet und dokumentiert, dass Spediteure keine eigenen Besichtigungen benötigten. Und der Kunde spare dadurch wertvolle Zeit.