Tiny Houses Sechs Quadratmeter sind genug

Der Traum vom eigenen Haus in klein: Die Küchen im Modell "Elm" der kalifornischen Firma Tumbleweed Tiny House Company.

(Foto: Tumbleweed Tiny House Company)

Wenn Architekten winzige Häuser entwerfen, ist das nicht nur eine Platzfrage. Die Tiny-House-Bewegung will auch eine gesellschaftliche Diskussion anregen über Bedürfnisse und neue Wohnformen.

Von Sabine Richter

Raum ist in der kleinsten Hütte", ist eine viel zitierte Erkenntnis von Friedrich Schiller. Manche Hütten sind allerdings sehr klein. Das Tiny House des Architekten Van Bo Le-Mentzel misst gerade mal 6,4 Quadratmeter. Trotzdem passen Bett, Küche, Dusche und Sofa rein. Verschachtelt, gestapelt, aber dank einer Deckenhöhe von 3,60 Metern möglich. Putzig und gemütlich ist dieses Zuhause. Sitzt man am Schreibtisch, baumeln die Füße in die Küchenzeile.

Le-Mentzel ist Begründer der Tiny-House-University, einem Denk-Kollektiv, das in Berlin-Kreuzberg Ideen für viel ...

Stadt, Land, Frust

In der Stadt leben, und wenn man eine Familie gründet aufs Land ziehen - für viele der perfekte Plan. Doch oft fängt damit der Ärger an. Über die Frage, wo man glücklich wird. Von Max Scharnigg mehr...