Stars am roten Teppich Fantastische Viele

Das Filmfest München ist ein Publikumsfestival. Den Ehrengästen können die Besucher dabei sehr nah kommen. Wer sich neben Antonio Banderas und Ralph Fiennes noch angekündigt hat, zeigt dieser Überblick.

Von Anna Steinbauer

Für das Gelingen eines Filmfestivals ist nicht allein der Star-Faktor entscheidend. Er ist aber ein netter Nebeneffekt - besonders für das Publikum. Jedes Jahr, wenn die Sonne auf die Stadt niederbrennt und die Biergärten überquellen, lockt das Münchner Filmfest seine Besucher mit verheißungsvoller Star-Power in die Kinos. In den vergangenen Jahren konnte man Weltstars wie Emma Thompson, Sofia Coppola und Bryan Cranston erleben, die sich im bewährten Format der "Filmmakers Live" den Fragen der Cineasten und Fans stellten. Für die Münchner bietet das Filmfest auch die Gelegenheit, kürzlich in Cannes gezeigte Werke zu sehen und deren Macher zu treffen. So wird der diesjährige Cinemerit-Preisträger Antonio Banderas seinen neuen Film Leid und Herrlichkeit präsentieren, für den er in Cannes den Preis als bester Darsteller erhielt. Er wird über seine Arbeit mit dem Regisseur Pedro Almodóvar sprechen, dessen Alter Ego er im Film verkörpert. Mit dem Südkoreaner Bong Joon Ho, dem eine Retrospektive gewidmet wird, besucht ein weiterer Cannes-Gewinner München: Der Regisseer zeigt seinen aktuellen Film Parasite, der mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde.

2019 werden auf dem Filmfest ausschließlich männliche Stars geehrt, die sich in der Black Box im Gasteig den Fragen des Publikums stellen: Einen weiteren Cinemerit gibt es für den britischen Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes, der zur Deutschlandpremiere von Nurejew - The White Crow anreist. Der dänische Investigativjournalist und Dokumentarfilm-Provokateur Mads Brügger bekommt eine Retro und der französische Schauspieler und Regisseur Louis Garrel den neugestifteten Margot-Hielscher-Preis für seine aktuelle Arbeit L'homme fidèle. Zur Eröffnung beehrt The Social Network- Star Jesse Eisenberg die bayerische Hauptstadt, US-Regisseur Mark Webber spricht bei "Filmmakers Live" über seinen neuen Film The Place Of No Words, und die Mitglieder der deutschen Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier sind zur Premiere der Doku Wer 4 sind anwesend.

Zum Glück werden neben der männlichen Starriege auch weibliche Ehrengäste erwartet: Die Meryl Streep Dänemarks, Schauspielerin Trine Dyrholm, ist mit der Experimentaldoku X&Y und der Bauhaus-Serie Die neue Zeit vertreten, zu deren Premiere sie sich angekündigt hat. Auch ihre deutschen Kolleginnen Corinna Harfouch, Christiane Paul und Martina Gedeck beehren das Filmfest zu ihren Premieren. Natürlich werden wie jedes Jahr viele deutsche und internationale Filmschaffende bei der "Nights Out"-Partyreihe anzutreffen sein. Selten kommt man den Stars so nahe wie in diesen zehn Tagen.