bedeckt München 20°

Investieren in Rolex & Co.:Warum Luxus-Uhren eine riskante Geldanlage sind

-

Ein Ausstellungsstück mit chinesischen Vögelchen auf der weltgrößten Uhren- und Schmuckmesse, der Baselworld.

(Foto: AFP)

Unter Sammlern gelten Luxus-Uhren als interessante Investition. Für Anleger aber gilt: Nur mit Geduld und Branchenkenntnis können sie sich zu einer rentablen Geldanlage entwickeln.

Eine Uhr verrät viel über ihren Besitzer. Der Geschäftsmann setzt dem Klischee nach auf ein elegantes Modell, das ab und an unter der Manschette hervor gleitet und unauffällig die ökonomische Potenz offenbart. Coole Jungs neigen zum Sport-Chronographen, mit dem sie theoretisch hunderte Meter in die Tiefe tauchen könnten, praktisch aber lieber die Zeit stoppen, die sie brauchen, um ein Bier zu exen. Und für Normalos muss eine gute Uhr einfach nur die Zeit anzeigen.

Walter Castillo gehört einer weiteren Gattung an: Für ihn sind Uhren weder Statement noch Spielerei. Für ihn sind sie Leidenschaft - und lohnende Geldanlage. Etwa 300 Uhren lagern in seinem Safe auf der Bank, mehr als den Gegenwert eines Einfamilienhauses habe er schon investiert, sagt er. Ob ihm die Stücke gefallen, sei für ihn inzwischen zweitrangig: "Hauptsache wertvoll."

Angeblich wertbeständiger als Kunst oder Oldtimer

Vor 15 Jahren fing Castillo als Sammler an, damals arbeitete er noch im mittleren Management des Rückversicherers Munich Re. Heute hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und berät Uhrenkäufer und Verkäufer in Diensten des Online-Händlers Chronext. Er sagt: "Ich will Kunden bei der Wahl der perfekten Uhr helfen", sagt er. Sein Job besteht zu einem guten Teil aus Optimismus: "Einige Luxusuhren sind sehr wertbeständig, noch viel stärker als Kunstobjekte, Oldtimer oder Wein."

Der Luxusgut-Investmentindex der Beratungsagentur Knight Frank stützt Castillos These nur zum Teil. Luxusuhren haben demnach in der vergangenen Dekade im Wert um beachtliche 83 Prozent zugelegt. Doch sowohl Autos, Wein und selbst ausgewählte Briefmarken legten noch stärker zu. Größter Haken: Man muss genau wissen, was man sich in den Safe legt, um wirklich ein tickendes Investment zu tätigen.

Allzu gerne nutzen Finanzgurus die Anlageklasse der Uhren, um in Niedrigzinszeiten Anleger mit Schlagwörtern wie "Leidenschaft" zu ködern. "Alte Sammleruhren sind ein besonders sicherer Hafen für Anleger", wirbt Michel Tamisier vom luxemburgischen Beratungshaus Elite Advisers. "Mit unseren Uhrenfonds verbinden wir die reine Geldanlage mit den Emotionen unserer Kunden und bieten ein ganz neues Erlebnis." Ein großes, lautes Versprechen.