bedeckt München 20°

Finanzen kompakt:Dreiste Masche der Telefonabzocker

Dubiose Firmen verkaufen am Telefon Glücksspiele - und auf dem Display erscheint die Nummer einer Verbraucherzentrale. Außerdem: Finanzinvestor Soros warnt vor einer Deflation. Das Wichtigste in Kürze.

Dubiose Werbeanrufer haben mit einer neuen Masche den Zorn der Verbraucherschützer auf sich gezogen: Bei den unerwünschten Anrufen wurde im Telefondisplay die Nummer der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg (VZ) eingeblendet, wie diese mitteilte.

Illustration Telefonwerbung

Werbeverbot am Telefon? Schön wär's, stattdessen greifen die Anrufer zu noch dubioseren Tricks.

(Foto: ag.dpa)

"Hier zeigt sich, dass die gesetzlichen Regeln der technischen Entwicklung hinterherlaufen", erklärte ein VZ-Sprecher. Es sei zwar verboten, eine falsche Rufnummer einzublenden. Dies werde aber nicht überwacht. Die Anrufer boten unter der falschen Nummer unter anderem Glücksspiele an.

Eine falsche Rufnummer könne technisch von jeder Telefonanlage aus übermittelt werden, sagte Brenner. Zugleich forderte er, die Politik müsse das Problem der untergeschobenen Verträge endlich angehen.

Die Gesetze für unerwünschte Telefonanrufe waren zwar in der Vergangenheit verschärft worden. Verbraucherschützer kritisieren aber immer wieder, dass die Angerufenen oft mündlich am Telefon Verträge abschlössen, ohne dies zu bemerken. Deshalb fordern die Verbraucherschützer, dass künftig Verträge nur noch gültig sind, wenn nach dem Gespräch der Vertrag schriftlich bestätigt wird.