bedeckt München

Energetische Sanierung:Geld geschenkt

Solardach auf Wohnhaus in Puchheim, 2014

Selbst Strom erzeugen, das geht mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage. Der Staat hilft bei der Finanzierung mit.

(Foto: Johannes Simon)

Wer seine Immobilie energetisch sanieren will, kann von günstigen Darlehen und staatlichen Fördermitteln profitieren. Wie sehr, das hängt aber auch von den persönlichen Verhältnissen ab - und von der Lage des Gebäudes.

Von Jochen Bettzieche

Eine neue Dämmung, bessere Fenster, Heizungstausch - wer sein Haus sanieren will, braucht viel Geld. Schnell kommen bei einer energetischen Rundumerneuerung sechsstellige Beträge zusammen. Die hat kaum jemand auf dem Konto. Der erste Schritt führt daher meist zur Bank, um einen Kredit zu beantragen. Dort analysiert ein Bankangestellter die Lebensumstände der Antragsteller, das Projekt und den Finanzierungsbedarf. Auf Basis dieser Daten erstellt er ein Angebot für ein Darlehen. Gute Bankberater wissen zudem, ob das Bundesamt für Wirtschaft und Außenkontrolle, das Bundesland, Landkreis oder Gemeinde das Vorhaben finanziell unterstützen und bauen diese Komponenten in die Finanzierung ein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SPD GER, Berlin, 20191206, SPD Parteitag in Berlin, Prof. Dr. Karl Lauterbach *** SPD GER, Berlin, 20191206, SPD Party C
SPD
Ein Lauterbach für alle Fälle
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
SZ-Magazin
Untragbar
Zur SZ-Startseite