Bankberater:"Wer es nicht schafft, wird fertig gemacht"

Die Bank als Drückerkolonne: Immer häufiger werden Banker offenbar gedrängt, bestimmte Produkte zu verkaufen. Berichte aus der "Vertriebshölle".

Harald Freiberger

13 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 13

Verkaufen auf Teufel komm' raus: Die Gewerkschaft Verdi berichtete in der vergangenen Woche, dass die deutschen Banken ihre Mitarbeiter zunehmend unter Druck setzen, bestimmte Produkte loszuwerden - zum Schaden der Kunden. "Banken werden immer mehr zu Drückerkolonnen", sagte Uwe Foullong, Mitglied des Verdi-Bundesvorstands. Die Gewerkschaft rief die Mitarbeiter von Banken dazu auf, ihre Erfahrungen zu schildern. Die SZ dokumentiert diese E-Mails - erschütternde Berichte aus der "Vertriebshölle", wie ein Beschäftigter seinen Arbeitsplatz nennt.

Und wie sehen Ihre Erfahrungen mit dem Bankberater aus? Sagen Sie es uns!

-

Quelle: SZ

2 / 13

-

Quelle: SZ

3 / 13

-

Quelle: SZ

4 / 13

-

Quelle: SZ

5 / 13

-

Quelle: SZ

6 / 13

-

Quelle: SZ

7 / 13

-

Quelle: SZ

8 / 13

-

Quelle: SZ

9 / 13

-

Quelle: SZ

10 / 13

-

Quelle: SZ

11 / 13

-

Quelle: SZ

12 / 13

-

Quelle: SZ

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB