bedeckt München 26°

Wlan-Ausbau bis Ende 2014:Internet im ICE soll besser funktionieren

Fernverkehr, ICE 3 in München Hauptbahnhof

Bald immer am Draht sein, das verspricht die Deutsche Bahn ihren Kunden.

(Foto: obs)

Albtraum des 21. Jahrhunderts: unterwegs und keine Internetverbindung. Die Deutsche Bahn reagiert nun endlich mit einer Wlan-Offensive.

Viele Bahnfahrer kennen und hassen sie: Verbindungsprobleme im Zug. Damit soll jetzt Schluss sein, wenn es nach Bahnchef Rüdiger Grube geht. Auf fast allen ICE-Strecken der Deutschen Bahn sollen Fahrgäste bis Jahresende auf gute Internetverbindungen zugreifen können, kündigte Grube an.

Dafür seien die etwa 5200 Kilometer, die das Hauptnetz der ICE-Verbindungen umfasst, inzwischen technisch ausgerüstet. Auf 3000 Kilometern stehe der Service zur Verfügung, die anderen 2200 Kilometer seien noch im Testbetrieb und würden im Laufe des Jahres hinzugefügt.

Von 255 ICE-Zügen im Einsatz haben laut Grube derzeit 200 die nötige Technik. Die Umrüstung der übrigen Wagen solle bis Ende 2014 "weitgehend abgeschlossen sein".

Die Internetzugänge bleiben vorerst allerdings kostenpflichtig. In den ICEs sind Hotspots von T-Mobile installiert, 4,95 Euro für 24 Stunden kostet die Nutzung. In vielen anderen Ländern ist kostenloser Zugang Standard.

Grube und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) wollten auch den Internetzugang in Bahnhöfen und Smartphone-Apps für Fahrplaninformationen weiterentwickeln, hieß es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Zusammen mit der Deutschen Telekom habe die Deutsche Bahn bislang etwa 120 Bahnhöfe mit Wlan-Zugängen ausgestattet. "Die Bahn kann das Verkehrsmittel des digitalen Zeitalters werden", sagte Dobrindt.