bedeckt München 25°

Virale Website:Wer hinter Heftig.co steckt

Eigentlich sollte er gelockt werden, einen Artikel auf Facebook zu posten. Dann machte er aber nur einen Screenshot

(Foto: Heftig.co)

Extrem erfolgreich mit Artikeln über tätowierte Rentner und 200-Kalorien-Snacks: Die Viral-Seite Heftig.co versteckte sich bislang hinter einer Briefkastenfirma in Belize. Nun geben sich die Macher zu erkennen. Doch die Wahrheit ist viel langweiliger als die Überschriften der Seite.

Die Formel für Aufmerksamkeit: eine ansprechende Überschrift und am Ende ein Twist. "Eigentlich filmte er nur ein bisschen den Strand. Dann traute er seinen Augen kaum." Das ist die Erfolgsstrategie von Heftig.co, einer der viral erfolgreichsten Seiten im deutschsprachigen Teil des Internets.

Wer hinter der Seite steckt, war bisher unbekannt. Im Impressum stand nur die Briefkastenfirma Spring Surfer Ltd. in der Steueroase Belize. Nun haben sich die beiden Macher in der Wirtschaftswoche enttarnt: Michael Glöß, 34, und Peter Schilling, 39, führen das Unternehmen DS Ventures GmbH mit Sitz in Potsdam.

Die Seite ist vergleichsweise neu im Netz. In kurzer Zeit hat sie es auf fast 750 000 Likes auf ihrer Facebook-Seite gebracht. Die Inhalte sind so ausgewählt, dass sie in sozialen Netzwerken extrem oft geteilt werden. Außer dem Stil der Überschrift haben sie vor allem eine Sache gemeinsam: In aller Regel sind es Gute-Laune-Meldungen oder skurrile Geschichten. Tätowierte Rentner gehören ebenso ins Sortiment wie eine Bilderstrecke darüber, welche Menge Nahrung 200 Kalorien entspricht - ein halber Schokoriegel oder ein reichlich gedeckter Teller mit Äpfeln.

Manchmal banal, manchmal nette Ideen, die zu einem Aha-Effekt führen können und die Leute dazu bewegen, das zu tun, was am Ende der Beiträge gefordert wird: "Teile diese Bilder mit anderen." Darunter ist der entsprechende Facebook-Button.

Die Resonanz ist enorm. Der Dienst 10 000 Flies analysiert, wie oft Inhalte in sozialen Netzwerken geteilt werden. Demnach landet Heftig mit weitem Vorsprung ganz vorne: "Heftig erreichte mit einem Bruchteil von Inhalten fast so viele Reaktionen wie die beiden Mainstream-Medien-Giganten Bild.de und Spiegel Online zusammen", urteilt 10 000 Flies.

In den USA sind bereits mehrere Viral-Seiten etabliert. Upworthy präsentiert einzelne Fundstücke aus dem Netz, oft mit gesellschaftskritischem oder appellativen Charakter. Buzzfeed sammelt lustige Fotos und veröffentlicht viele Listen ("17 Easy Ways To Put Pizza On Everything").

Weil sie manchmal Bilder einfach von anderen Internetseiten kopieren, stehen Seiten wie Buzzfeed immer wieder in der Kritik. Heftig.co hat oft sogar nur die Artikel amerikanischer Viral-Seiten kopiert und übersetzt. Artikelideen und Bilder werden teilweise eins zu eins übernommen, die Überschriften minimal geändert. Nun steht eine deutsche Firma im Impressum - für die deutsches Urheberrecht gilt. Die Macher versprechen, in Zukunft mehr eigene Inhalte zu generieren. Dafür soll ein eigenständiges Team aufgebaut werden.

© Süddeutsche.de/hatr/bbr

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite