bedeckt München 17°

Top Ten der besten Computerfilme:Tastatur statt Tarantino

Viele Filme sind einfach zu geschwätzig, es menschelt zu sehr. Das muss nicht sein: Wir zeigen die besten Filme, in denen der Computer die Hauptrolle spielt.

Mirjam Hauck

10 Bilder

Tron

Quelle: SZ

1 / 10

Viele Filme sind einfach zu geschwätzig, es menschelt zu sehr. Das muss nicht sein: Wir zeigen die besten Filme, in denen der Computer die Hauptrolle spielt:

Platz 10: "Tron" (1982)

Ein Computerfreak sucht Beweise gegen einen betrügerischen Medienkonzern-Chef. Prompt findet er sich voll digital in einem Computerspiel wieder.

Was macht der Computer? Im ersten computeranimierten Kinofilm spielt er natürlich gleich selbst die Hauptrolle.

Foto: Disney

Johnny Mnemonic

Quelle: SZ

2 / 10

Platz 9: "Johnny Mnemonic" (1995)

Im Jahr 2021 hat in Keanu Reeves Gehirn ein Speicherchip mit 320 Gigabyte Platz.

Was macht der Computer? Binnen 48 Stunden droht der Daten-Overflow.

Foto: Tristar

Superhirn in Tennisschuhen

Quelle: SZ

3 / 10

Platz 8: "Superhirn in Tennisschuhen" (1969)

Ein Stromschlag - und das gesammelte Wissen des Uni-Computers geht auf einen trotteligen Studenten über.

Was macht der Computer? Wie gemein: Banditen haben auf dem Rechner ihre illegalen Wetten abgespeichert.

Foto: Disney

War Games

Quelle: SZ

4 / 10

Platz 7: "War Games" (1983)

Killerspiele in echt: Kann ein Schüler mittels Computerspiel den dritten Weltkrieg auslösen?

Was macht der Computer? Er ist ein Kind der friedensbewegten Achtziger und schaltet das Atom-Kriegsspiel am Ende einfach ab.

Foto: Warner

Das Netz

Quelle: SZ

5 / 10

Platz 6: "Das Netz" (1995)

Angela, in Gestalt von Sandra Bullock, verbringt ihre Tage und Nächte gleich mit mehreren PCs.

Was macht der Computer? Er manipuliert und dichtet unschuldigen Politikern eine HIV-Infektion an. Doch sein Ende ist hollywoodesk "vorprogrammiert" - die Grafik löst sich einfach auf.

Foto: Columbia

Dark Star

Quelle: SZ

6 / 10

Platz 5: "Dark Star" (1974)

Vier Astronauten versuchen seit zwei Jahrzehnten, einen zickigen Bordcomputer und eine philosophierende Bombe bei Laune zu halten.

Was macht der Computer? Er kann leider immer noch keine Wäsche aufhängen und auch nicht das fehlende Toilettenpapier ersetzen.

Foto: Harris

Matrix

Quelle: SZ

7 / 10

Platz 4: "Matrix" (1999)

Ein Großrechner hat die Weltherrschaft übernommen und spielt Neo, Trinity und anderen einen Film aus Arbeit, Freizeit, Zufriedenheit und Unglück vor.

Was macht der Computer? Wie gesagt: nichts unter der Weltherrschaft.

Foto: dpa

23 - Nichts ist so wie es scheint

Quelle: SZ

8 / 10

Platz 3: "23 - Nichts ist so wie es scheint" (1998)

Der Hannoveraner Jungspund Karl Koch hat Robert Anton Wilsons "Illuminatus" gelesen und kann seitdem nur noch bis 23 zählen.

Was macht der Computer? Hacken für den KGB bringt Geld, Koks und den Tod.

Foto: Buena Vista

E-Mail für Dich

Quelle: SZ

9 / 10

Platz 2: "e-m@il für Dich" (1998)

Im Remake von Ernst Lubitschs "Rendevous nach Ladenschluss" schreiben sich Tom Hanks und Meg Ryan keine Briefe mehr - wir sind ja in den 1990ern - sondern E-Mails. Und das 114 Minuten lang. In den letzten vier Minuten werden sie - tatsächlich - ein Paar.

Was macht der Computer? Er spielt den Briefträger zwischen "Ny 152" und "Shop-Girl".

Foto: ARD/Degeto

2001

Quelle: SZ

10 / 10

Platz 1: "2001: Odyssee im Weltraum" (1968)

Existenzialistischer SF-Klassiker mit Walzereinlage.

Was macht der Computer? HAL 9000, der sprechende, äußerst melancholische Bordcomputer der Raumschiffs, wehrt sich gegen das Abschalten. Seine letzten Worte: Ich habe Angst.

Foto: Warner

© sueddeutsche.de/mri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB