bedeckt München 22°
vgwortpixel

Soziale Netzwerke:Google Plus verliert seinen Chef

Key Speakers And General Views From The Google I/O 2012 Conference

Vic Gundotra im Jahr 2012

(Foto: Bloomberg)

Er hat Google Plus aufgebaut, jetzt verlässt er das Unternehmen: Vic Gundotra hat gekündigt - und damit eine Welle an Spekulationen losgetreten. Angeblich will Google das Netzwerk in den Hintergrund drängen.

Bislang war er Chef des sozialen Netzwerks Google Plus, nun hat Vic Gundotra seinen Job gekündigt. Zu den Gründen für den Rücktritt äußerten sich weder er selbst noch sein ehemaliger Arbeitgeber Google. Bei Google Plus stehe allerdings ein weitreichender Umbau an, berichteten die Financial Times und das Technologieblog Techcrunch.

Google Plus werde von Google nicht länger als eigenständiges Produkt begriffen sondern als Plattform, das die anderen Produkte miteinander vernetze, hieß es in dem Bericht. So solle Googles Chat- und Video-Dienst Hangouts stärker vermarktet werden.

Das einst als Facebook-Konkurrent gestartete soziale Netzwerk sei, so Techcrunch, ein Walking Dead, ein laufender Toter. Rund 1000 an dem Produkte beteiligte Software-Entwickler würden anderen Bereichen zugeteilt. So werde das Team hinter den "Hangouts"-Videochats zum Android-Betriebssystem umziehen.

Dave Besbris soll Google Plus führen

Google Plus hat in seiner dreijährigen Geschichte nie eine mit Facebook vergleichbare Popularität erlangt. Allerdings verweist Google immer wieder darauf, dass das Netzwerk nicht so schlecht dastehe, wie es in der Öffentlichkeit wahrgenommen werde. Laut eigenen Angaben hat Google Plus 540 Millionen Nutzer pro Monat, allerdings erklärt das Unternehmen nicht, wie sich diese zahl bemisst.

Google äußerte sich zur Zukunft seines sozialen Netzwerks nicht. Ebenso will der Konzern die Meldung des Technikblogs Recode nicht bestätigen, dass Dave Besbris Nachfolger von Gundotra wird. Besbris war vor Jahren von AOL zu Google gewechselt. Man könnte also behaupten, er habe Erfahrung mit lebenden Toten.

Linktipp: Die New York Times hat im Februar ausführlich über die Bedeutung von Google Plus für Google berichtet.