bedeckt München

Projekt #wahlfilter:So installieren Sie das Chrome-Plugin

Mit ein paar Klicks sind Sie dabei bei der #Wahlfilter-Datenrecherche.

Wenn Sie meistens mit Chrome im Internet unterwegs sind, klicken Sie auf diesen Link, um im Web Store die Erweiterung "#wahlfilter" hinzuzufügen.

wahlfilter chrome anleitung

Chrome-Plugin Schritt 1

(Foto: oh)

Klicken Sie anschließend im Dialogfeld auf die Bestätigung "Erweiterung hinzufügen".

Es öffnet sich ein neues Fenster, in dem das Projekt kurz vorgestellt wird und in dem Sie mit Klick auf dieses Feld am Experiment teilnehmen können.

wahlfilter chrome anleitung

Chrome-Plugin Schritt 2

(Foto: oh)

Wenn Sie nicht schon auf Instagram eingeloggt sind, können Sie es jetzt noch tun - einfach über den Link, der sich dann im Browser an ihrem Rechner öffnet. Dass Sie eingeloggt sind, wird Ihnen dann entsprechend angezeigt und Sie werden gebeten, drei Politikern oder Politikerinnen von unserer Liste zu folgen - klicken Sie dazu einfach auf die Personen. Wenn Sie das getan haben, erscheint ein grüner Haken.

Wenn Sie noch nicht bei Instagram sind, es aber ohnehin schon immer mal ausprobieren wollten oder am Experiment teilnehmen möchten, erstellen Sie sich einfach rasch einen Account.

wahlfilter chrome anleitung

Chrome-Plugin Schritt 3

(Foto: oh)

Und dann? Können Sie Instagram ganz normal nutzen. Sie müssen die App nicht häufiger öffnen als normal, nicht gezielt politische Inhalte klicken - ganz im Gegenteil. Je "normaler" Sie sich als Nutzerin oder Nutzer verhalten, desto valider die Ergebnisse. Wir möchten Sie nur bitten, den drei vorgeschlagenen Accounts für die gesamte Laufzeit des Experiments zu folgen und sie auch nicht auszublenden, um die Ergebnisse nicht zu verzerren.

Erledigt? Dann sind Sie dabei - vielen Dank!

Und wenn Sie noch technische Fragen zu diesem Projekt oder zum Plugin haben, wenden Sie sich an Nicolas Kayser-Bril von AlgorithmWatch unter nkb@algorithmwatch.org.

© SZ.de/sebi/jabr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema