Neuer Tablet-Computer:Ein Sonnen-iPad für jedermann

Lesezeit: 1 min

Fieberhaft sucht die IT-Branche nach Antworten auf Apples iPad. Jetzt entwickelt auch Indien einen Flachcomputer. Die Besonderheit: Die Kraft der Sonne soll ihn antreiben.

Varinia Bernau

Seit Apple die Menschheit glauben macht, dass Computer Streicheleinheiten brauchen, ist die Branche elektrisiert: Hewlett-Packard, der weltweit größte Computerhersteller, hat seine Antwort auf Apples iPad namens Slate für diesen Herbst angekündigt.

Neuer Tablet-Computer: Ein Tablet für 35 Dollar: Auch Indien mischt auf dem Flachcomputer-Markt mit.

Ein Tablet für 35 Dollar: Auch Indien mischt auf dem Flachcomputer-Markt mit.

(Foto: AFP)

Dell, die Nummer drei, bringt sie in dieser Woche unter dem Namen Streak auf den amerikanischen Markt. Und selbst Telefonhersteller tüfteln an den flachen Geräten, die sich per Fingerstreich auf dem Monitor bedienen lassen und ohne Tastatur auskommen.

Mobiltelefone und Laptops sind unter enormen Preisdruck geraten. Mit den sogenannten Tablets lassen sich deshalb die besseren Geschäfte machen. Noch zumindest. Denn nun wollen auch die Inder auf dem wachsenden Markt mitmischen: Indische Forscher haben einen Rechner entwickelt, der aussieht wie Apples iPad - aber nicht einmal ein Zehntel davon kostet.

Was das indische Modell so billig macht? Es hat keine Festplatte, sondern nur eine Speicherkarte. Und es läuft auf dem Open-Source-Betriebssystem Linux. Zwar schafft das Gerät nicht viel mehr als Textverarbeitung und Surfen im Internet. Dafür aber lässt es sich mit Sonnenenergie betreiben.

Den Massenmarkt noch nicht erreicht

Vom kommenden Jahr an sollen es indische Schüler nutzen, verkündete der indische Bildungsminister Kapil Sibal, als er den Prototypen kürzlich vorstellte. Mit staatlichen Subventionen könne man den Stückpreis sogar noch von derzeit 35 auf 10 Dollar drücken. Hersteller aus Taiwan hätten bereits Interesse bekundet.

Damit könnte den Indern nun auch bei den Tablets-Preisen gelingen, was sie an anderer Stelle schon geschafft haben: In Indien ist ein Auto für 2100 Dollar zu haben - und eine Herzoperation sogar für 2000 Dollar.

Nach einer Prognose des Marktforschungsinstituts Gartner werden iPad & Co. ohnehin erst in zwei Jahren eine ernstzunehmende Größe auf dem Computermarkt. Die Zahl der weltweit verkauften Tablets wird demnach in diesem Jahr noch unter der Marke von zehn Millionen bleiben, kleinere und schwächere Geräte miteingeschlossen.

Wie viele Käufer sich für die Technikspielzeuge tatsächlich finden lassen, hängt nach Einschätzung der Branchenexperten viel weniger vom Preis ab als davon, was sie leisten.

Lesen Sie hierzu Berichte in der Süddeutschen Zeitung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB