bedeckt München 11°
vgwortpixel

Neuer Shopping-Button:Facebook will zum Kaufhaus werden

Facebook will unabhängiger von Werbeeinnahmen werden. Nun testet das Unternehmen eine Einkaufsfunktion, die künftig zusätzliches Geld in die Kasse spielen könnte.

  • Facebook testet einen Einkaufsbutton, mit dem Einkäufe direkt innerhalb des sozialen Netzwerks abgewickelt werden können.
  • Vorerst steht er nur ausgewählten Unternehmen zur Verfügung - dafür aber kostenlos.

Der Button

Viel zu sehen gibt es nicht: Facebooks neuer Einkaufsbutton ist eher minimalistisch. "Buy", steht da - daneben ist die Produktbezeichnung und der Preis zu sehen. Klickt der Nutzer auf den Button wird die Zahlung direkt über Facebook abgewickelt. Der Nutzer wird nicht auf die Seite des Verkäufers weitergeleitet. Facebook zufolge werden auch keine Kreditkartendaten an den Verkäufer weitergegeben.

Die Konditionen

Derzeit befindet sich der Kauf-Button noch in der Testphase. Nur ausgewählte kleinere und mittelgroße Firmen können daran teilnehmen, teilte Facebook mit. Derzeit können die teilnehmenden Unternehmen das Angebot noch kostenlos nutzen. Ein Sprecher sagte dem Technikblog Techcrunch allerdings, künftig könne das Feature auch Geld kosten.

Die Strategie

Facebook experimentiert schon seit längerem mit verschiedenen E-Commerce-Funktionen. Durch diese neue Einnahmequelle könnte das soziale Netzwerk längerfristig unabhängiger von Werbeeinnahmen werden. Es könnte von Unternehmen für jeden Verkauf eine Pauschale oder einen bestimmten Prozentsatz des Verkaufspreises kassieren.

Erst im April gab das Unternehmen eine Partnerschaft mit der Online-Verkaufsplattform Ecwid bekannt. Mit der können Unternehmen ihre Webseite durch einen Online-Shop ergänzen. Durch die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen können Kunden, die auf einer Ecwid-Seite einkaufen, ihre Rechnungsdaten automatisch aus ihrem Facebook-Account übertragen lassen.