bedeckt München 17°

Finnland:Breitband-Zugang als Bürgerrecht

Schneller Surfen in kühlen Breitengraden: Per Gesetz garantiert Finnland seinen 5,3 Millionen Bürgern die Nutzung des Hochgeschwindigkeits-Internets.

Nach Berichten finnischer Medien hat das Ministerium für Transport und Kommunikation ein Gesetz auf den Weg gebracht, dass Finnlands Bürgern das Recht auf einen Internetanschluss mit einer Mindestübertragungsrate sichert.

DSL-Anschluss: 96 Prozent der Finnen sind bereits heute online.

(Foto: Foto: dpa)

Die Regelung soll ab Juli 2010 gelten: Internetanbieter müssen dann allen Haushalten einen Breitbandzugang mit einer Übertragungsrate von mindestens einem Megabit zur Verfügung stellen können.

Die weiteren Pläne von Ministerin Suvi Linden sind sogar noch ambitionierter: Im Jahr 2015 sollen alle Finnen eine Verbindung mit einer Geschwindigkeit von 100 Megabit in Anspruch nehmen können.

Das skandinavische Land gilt als äußerst internetfreundlich: Bereits heute sind etwa 96 Prozent der Finnen online.

Die Regierungsinitiative ist jedoch nicht die erste dieser Art in Europa: Bereits seit 2008 garantiert die Schweiz ihren Bürgern das Recht auf einen Breitbandzugang. Die festgelegte Geschwindigkeit dort ist bei Downloads mit 600 Kilobits pro Sekunde allerdings etwas geringer.

© sueddeutsche.de/jk/holz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite