Das Paradies als Hölle. In diesem netten Anwesen lebt Michael. Der ehemalige Bankräuber lässt es sich im Zeugenschutzprogramm gut gehen. Leider hat er seine Familie schlechter im Griff als ein Schnellfeuergewehr. Deshalb schläft seine Frau mit dem Tennislehrer, seine Tochter dreht Pornos und sein Sohn ist übergewichtig und verweichlicht. Eine Konstellation, mit der die Autoren des Spiels ordentlich Gesellschaftskritik in die Geschichte packen, so wie GTA V seinem Ruf gerecht wird, ein ironischer, bitterböser Kommentar zur amerikanischen Gegenwart zu sein. Michael ist eine der drei Personen, als die der Spieler agieren kann.

Bild: Rockstar Games 30. November 2011, 08:542011-11-30 08:54:20 © sueddeutsche.de/mri/mahu