Man betritt das Gebilde über eine Leiter in einer grau-pinken ausrangierten Telefonzelle. Sie ist Eingang, Treppenhaus und Badezimmer zugleich. Oben steht man in einem fast leeren Kugelraum mit lichtdurchlässigen Wänden. Ein hüpfburgartiger Boden bildet eine große Matratze. "Er ist nicht so fest wie ein Betonboden", sagt Alexander Rakow, einer der Studenten, "aber er trägt einen, und es ist ein schönes Gefühl, darauf herumzulaufen."

Bild: dpa 25. Juli 2016, 11:452016-07-25 11:45:45 © SZ.de/dpa/mkoh/sks