Das Gros rackert sich ab für seinen akademischen Grad - während mancher mit sehr viel weniger Mühe zum Titel kommt. Wobei der Weg dorthin nicht immer so anrüchig sein muss wie im Fall Guttenberg. Barbra Streisand beispielsweise verdankt ihren Ehrendoktor der Philosophie ganz offiziell nicht universitären Leistungen, sondern ihrem Gesangstalent - und ihrem humanitären Engagement.

In seiner Laudatio lobte der Präsident der Hebräischen Universität in Jerusalem Streisands "übernatürliches Talent" und ihren "leidenschaftlichen Kampf für Gleichheit und Chancengerechtigkeit für Menschen jeden Geschlechts und jedes sozialen Hintergrunds". Die amerikanische Ausnahmesängerin nahm die Ehre in ihrer ganz eigenen Interpretation von Doktorgewand und -Hut entgegen.

Der Philosophie-Ehrendoktor ist übrigens nicht Streisands erster akademischer Titel: Sie hat bereits einen Ehrendoktor der amerikanischen Brandeis University. Und die US-Künstlerin ist in bester Gesellschaft ...

Bild: Getty Images 23. Mai 2014, 10:082014-05-23 10:08:48 © Süddeutsche.de/dpa/jobr/frey