bedeckt München 20°

Urlaub auf dem Bauernhof:Auf Du und Du mit der Kuh

Kinder im Kuhstall.

(Foto: Christian Endt, Fotografie & Lic)

Von wegen hinterwäldlerisch: Eine Umfrage des bayerischen Landwirtschaftsministerium belegt, dass Familien gerne Urlaub auf dem Bauernhof machen. Die meisten Urlauber reisen mit Kindern an.

Von Ralf Scharnitzky

Es klingt wie ein Werbeslogan für den Landtourismus: "Wer Urlaub auf bayerischen Bauernhöfen macht, kommt voll auf seine Kosten." Es ist aber das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) auf der Grünen Woche in Berlin präsentierte. Die etwa 1500 befragten Bauernhof-Urlauber stellten den bäuerlichen Betrieben laut Brunner "ein hervorragendes Zeugnis aus". Die Übernachtungszahlen auf den 5500 Urlaubshöfen im Freistaat sind nach Auskunft des Ministers im vergangenen Jahr mit 12,6 Millionen stabil geblieben.

Die Ergebnisse der Befragung zeigen nach Ansicht Brunners, dass sich der konsequent eingeschlagene Weg zu einem "vielfältigen Erlebnis- und Qualitätsangebot" auf dem Bauernhof auszahle. Oftmals werden die Erwartungen der Gäste an den Bauernhof-Urlaub übertroffen - ein Drittel war mit dem Angebot zufriedener als erwartet. Bestnoten gibt es von den Urlaubern vor allem für die Freizeit- und Erlebnisangebote der Höfe. Diese sollten, so der Minister, künftig noch stärker in den Vordergrund gestellt und beworben werden.

Der Gästebefragung zufolge ist der Bauernhofurlaub in erster Linie eine Domäne von jungen Leuten sowie von Familien. Fast 80 Prozent der Gäste reisen mit Kindern. Dabei machen klassische Familien 70 Prozent der Gäste aus, dazu kommen Drei-Generationen-Familien und Großeltern mit Enkelkindern. Ohne Kinder verreisen gut 20 Prozent der Gäste. Nur jeder zehnte Urlauber ist älter als 60 Jahre. Entsprechend der Zielgruppe stehen Freizeitaktivitäten mit Tieren und Kreativkurse für Kinder besonders hoch im Kurs.

Zwei Drittel der Gäste informieren sich vor der Reise im Internet über den Hof und das Freizeitangebot vor Ort. Vor allem die jüngeren Gäste nutzen dabei auch Bewertungsportale, weshalb Brunners Ministerium die Einrichtung eines solchen Portals durch den Landesverband Bauernhof- und Landurlaub in Bayern finanziell unterstützt. Seit 1991 ist der Landesverband als Zusammenschluss von regionalen Anbietergemeinschaften bemüht, Urlaub auf dem Bauernhof als festen Bestandteil des bayerischen Tourismus zu etablieren - vor allen in den letzten Jahren mit Erfolg. Nach kleinen Anfängen gehören dem Verband inzwischen etwa 1700 Betriebe an.

Die Vermietung von Zimmern und Wohnungen sowie die Gästebetreuung ist für zahlreiche Bauernfamilien vor allem in den Urlaubsregionen ein wichtiges zweites Standbein neben der Landwirtschaft geworden. Vorsitzende des Verbandes ist Gerda Walser, die im oberbayerischen Obersöchering selbst einen Urlaubshof betreibt. Ihre Prämisse für die Verbandsarbeit: " Mit allen Kräften unterstützen wir die Gastgeberinnen und Gastgeber dabei, Urlaub auf dem Bauernhof als wirtschaftliche Einkommensquelle zu gestalten und ihr Angebot zu professionalisieren."

Detaillierte Informationen zu den Urlaubshöfen gibt es im Internet unter www.bauernhof-urlaub.com. Die Studie ist unter www.lfl.bayern.de (Agrarökonomie, Aktuelles) zu finden.

© SZ vom 20.01.2014

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite