bedeckt München 22°

Unterfranken:Feuerwehrmänner bei Unfall verletzt

Zwei Feuerwehrmänner sind auf dem Weg zu einem vermeintlichen Einsatz in Kitzingen mit ihren Autos zusammengestoßen und verletzt worden. Offenbar fielen beide auf einen Telefonstreich herein.

Falscher Alarm mit dramatischen Folgen: Ein Telefonstreich hat in Kitzingen zum Zusammenstoß zweier Autos von Feuerwehrmännern geführt. Die Männer waren am Sonntag auf dem Weg zum Feuerwehrhaus, weil angeblich ein Hochhaus brannte. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilte, wurden die beiden Männer nach dem Unfall leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden von etwa 70.000 Euro.

Ein Anrufer - ein Kind oder Jugendlicher -, der sich mit "Felix" vorstellte, hatte behauptet, dass ein Hochhaus am Kitzinger Stadtrand brenne. Daraufhin machten sich zwei Feuerwehrleute mit ihren Privatautos auf den Weg zum Feuerwehrhaus - und prallten an einer Kreuzung frontal zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde eines der Autos in einen parkenden Wagen geschleudert. Die Rückverfolgung des eingegangenen Notrufes ergab, dass der Anruf vermutlich aus einer Telefonzelle kam.

© dpa/wolf
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB