bedeckt München 24°

Schwandorf:Waffen im Darknet gekauft

Ein Revolver, eine manipulierte Schreckschusswaffe, eine halbautomatische Selbstladepistole und 175 Patronen standen auf der Einkaufliste eines 55-Jährigen aus der Oberpfalz. Gegen den Mann hat die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg bereits vor mehreren Wochen Anklage beim Amtsgericht Schwandorf erhoben, wie ein Behördensprecher am Mittwoch mitteilte. Die Ermittler werfen dem 55-Jährigen vor, die Waffen in den Jahren 2014 und 2015 im Darknet, einem abgeschirmten Bereich des Internets, gekauft zu haben. Der Mann aus dem Landkreis Schwandorf habe die Waffenkäufe gestanden, so die Staatsanwaltschaft. Hinweise auf eine geplanten Einsatz der Waffen habe es nicht gegeben.

© SZ vom 25.10.2018 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite