bedeckt München 29°

Roding:Mitarbeiter protestieren gegen Conti-Schließung

Mit Trillerpfeifen und Plakaten haben rund 400 Arbeitnehmer gegen die Schließung des Continental-Werks in Roding bei Cham protestiert. Der für 2024 geplante Schritt sei "ein unsozialer Kahlschlag, der seines Gleichen sucht", kritisierte die Zweite Bevollmächtige der IG Metall Regensburg, Olga Redda, am Dienstag. Er gefährde Existenzen und schwäche das Unternehmen, statt es zu stärken. Am oberpfälzischen Standort Roding sind rund 540 Mitarbeiter beschäftigt. Die Vorsitzende des lokalen Betriebsrates, Claudia Hecht, bekräftigte die Forderung, den Standort in Richtung Elektromobilität weiterzuentwickeln, statt ihn zu schließen. In Roding werden Teile für Verbrennungsmotoren hergestellt. Continental begründet die Schließung mit der Umstellung in Richtung Elektromobilität. Mit dem Protest wollen Belegschaft und Gewerkschaft vor einem runden Tisch mit dem Wirtschaftsministerium Druck auf Continental machen.

© SZ vom 09.10.2019 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema