bedeckt München 13°
vgwortpixel

Oberbayern:Ein Toter und vier Verletzte bei Explosion in Fabrik

Ein Arbeiter ist bei der Explosion einer Reinigungsmaschine in einer Fabrik in der Gemeinde Polling ums Leben gekommen. Vier weitere Männer erlitten teils schwerste Verletzungen. Die Kripo ermittelt

Bei der Explosion in einem milchverarbeitenden Betrieb in Polling (Landkreis Mühldorf am Inn) ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. Vier Männer erlitten teils schwere Verbrennungen. Der 39-Jährige erlag in einer Münchner Klinik seinen Verletzungen, wie die Polizei am Dienstag zu dem Betriebsunfall vom Abend zuvor mitteilte. Die Ursache der Explosion war zunächst ungeklärt. Die Kripo ermittelt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen waren Arbeiter am Montag an einer Maschine beschäftigt, an der entweder Gläser gereinigt oder Milchprodukte erhitzt werden. Gegen 18.00 Uhr flog die Maschine regelrecht in die Luft. Die Beschäftigten zogen sich dabei teils schwerste Verletzungen zu.

Zwei von ihnen wurden mit Rettungshubschraubern in eine Münchner Klinik geflogen, einer in ein Krankenhaus nach Salzburg. Dem 39-Jährigen konnten die Ärzte in München nicht mehr helfen. Zwei Schwerverletzte im Alter von 40 und 44 Jahren werden in den Kliniken behandelt. Zwei Arbeiter, 22 und 43 Jahre alt, kamen mit Blessuren davon.

Die Kriminalpolizei nahm noch am Montag ihre Ermittlungen zu dem Betriebsunfall auf. Für den Dienstag war eine Begehung des Unfallortes in Anwesenheit eines Staatsanwaltes geplant. In dem oberbayerischen Werk werden Milchprodukte hergestellt.