Zirkus

Bernhard Paul, Direktor des Zirkus Roncalli, hat sich über Ministerpräsident Horst Seehofer geärgert. Der hatte am Samstag beim CSU-Bezirksparteitag gesagt, Griechenlands Regierung biete seit Wochen einen Zirkus, den man so schnell wie möglich beenden sollte. "Das ist eine Beleidigung für jeden gut geführten Zirkus, der von der Ehrlichkeit und der Präzision lebt", konterte Paul. "Was in Griechenland geschieht, ist genau das Gegenteil von einem gut geführten Zirkus." Sein Unternehmen erhalte keinerlei Subventionen. Auch deshalb sei Seehofers Formulierung für ihn herabwürdigend. Wenn etwas in Unordnung geraten ist oder wenn sich jemand ungebührlich verhält, verwendet man durchaus die Redewendung: "Was macht denn der für einen Zirkus!" Vermutlich ist das nicht mehr zeitgemäß.

Seehofer könnte ja stattdessen auf den herrlichen alten Begriff Ramasuri zurückgreifen. Ramasuri bedeutet Durcheinander, Chaos, Tumult und Trubel. Vermutlich kommt das Wort aus dem Italienischen. Die Italiener gebrauchen ähnlich klingende Wörter, wenn etwa Kinder recht laut und ausgelassen sind oder wenn das Finanzgebaren der Freunde aus Griechenland gewürdigt wird.

Bild: dpa 7. Juli 2015, 14:002015-07-07 14:00:02 © SZ.de/ebi/mmo/infu/lime/tba/axi