bedeckt München

Kabinettssaal:Regieren im Grünen

Kabinett Bayern
(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Erstmals seit seiner Fertigstellung Anfang der 1990er-Jahre wurde der Kabinettssaal in der bayerischen Staatskanzlei umfassend renoviert. Dabei wurden nicht nur die Tischplatte und der Fußboden überarbeitet, neu ist auch, dass nun rund 3000 Pflanzen an den Wänden im Saal für ein gewisses Dschungel-Gefühl sorgen. Bisher waren die Wände mit einer florentinischen Seidentapete verkleidet. Die Kosten für den Umbau verortete die Staatskanzlei im "mittleren fünfstelligen" Bereich. "Wir haben gedacht, statt Florentina dann doch lieber Flora", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Die Pflanzen würden nicht nur mehr Sauerstoff und eine bessere Luftfeuchtigkeit mitbringen, es sei auch ein schöner neuer Stil: "Es kommt mehr Grün hinein." Die Pflanzen würden die Arbeitsatmosphäre verbessern, betonte Söder . Ob das bessere Raumklima auch auf die Arbeit der Koalition abfärbt, muss man abwarten - wegen der Corona-Krise finden die Sitzungen des Ministerrates derzeit ohnehin im Kuppelsaal statt.

© SZ vom 02.10.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema