bedeckt München 16°

Illertissen:Fallschirmspringer nach Kollision im Koma

Im schwäbischen Illertissen ist ein Fallschirmspringer in der Luft mit einer Springerin zusammengestoßen und unkontrolliert abgestürzt. Der 24-jährige Mann aus Neu-Ulm war am Samstagnachmittag mit 14 anderen aus 4000 Metern abgesprungen und rammte im Landeanflug in etwa 40 Metern Höhe eine Österreicherin. Nach Angaben des Polizeipräsidiums in Kempten verletzte er sich an Wirbelsäule und Becken schwer. Er musste mit dem Hubschrauber ins Ulmer Bundeswehrkrankenhaus gebracht werden. Dort stellten sich die Verletzungen als so gravierend heraus, dass er ins künstliche Koma versetzt wurde. Die 27-jährige Springerin konnte ohne Verletzungen landen. Die Polizeibeamten gehen von einem Flugfehler als Unfallursache aus, ein technischer Defekt sei unwahrscheinlich. Vermutlich habe der 24-Jährige die Springerin wegen der tief stehenden Sonne nicht gesehen, sagte ein Polizist. Trotzdem ließ die Staatsanwaltschaft in Memmingen den Fallschirm sicherstellen. Eine Stunde nach dem Unfall ging die nächste Springergruppe in die Luft.

© SZ vom 09.11.2015 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema