bedeckt München 15°

Bischofswiesen:Bergwanderer stürzt 50 Meter in Tiefe und stirbt

Die Ehefrau des 43-Jährigen meldete ihn als vermisst - die Bergwacht fand nach mehrstündiger Suche seine Leiche.

Ein 43-Jähriger ist bei einer Bergtour im oberbayerischen Landkreis Berchtesgadener Land tödlich verunglückt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte die Ehefrau den Mann als vermisst gemeldet.

Es sei gelungen, das Handy im Bereich mehrerer Felsen am Rauhenkopf bei Bischofswiesen zu orten. Die Bergwacht konnte den Mann nach einer mehrstündigen Suchaktion aber nur noch tot auffinden. Er sei am Samstag eine etwa 50 Meter hohe Felswand herabgestürzt.

© Sz.de/dpa/infu
Zur SZ-Startseite
People ice-skate and play hockey on the frozen lake Spitzingsee, near the resort town of Schliersee

SZ PlusTagesausflüge
:Stadt gegen Land

Im Umland von Metropolen amüsiert man sich seit Langem über Stadtmenschen, die am Wochenende kommen, um die Natur zu genießen. Doch der Corona-Sommer hat die Dinge verkompliziert. Über ein spannungsgeladenes Verhältnis.

Von Isabel Bernstein

Lesen Sie mehr zum Thema