Wintereinbruch in Bayern:Schnee und Glätte verursachen Unfälle

Wintereinbruch - Schnee in Bayern

Der erste Schnee sorgt in weiten Teilen Bayerns für glatte Straßen - und Unfälle.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Der erste Wintereinbruch des Jahres sorgt für zahlreiche Unfälle in Bayern. Meist bleibt es bei Blechschäden.

Wegen Schnee und Glätte hat es in Bayern mehrere Unfällen gegeben. Am Montagabend und in der Nacht auf Dienstag meldete die Polizei zahlreiche Unfälle aufgrund der Witterungsbedingungen. Vielerorts entstand ein kleiner Sachschaden - in Selb (Landkreis Wunsiedel) wurde eine Frau schwer verletzt. Sie geriet durch Schneeglätte ins Schleudern und kam so in den Gegenverkehr.

Am Dienstagmorgen soll es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) leichten Frost in weiten Teilen Bayerns geben. Deshalb kann es örtlich zu Glätte kommen. Im Verlauf des Tages kann es ein bis fünf Zentimeter Neuschnee geben. In den Alpen und den Mittelgebirgen soll es oberhalb von 600 Metern sogar bis zu 20 Zentimeter schneien. Später am Tag soll es dem DWD zufolge vermehrt zu Regen kommen. Ab dem Nachmittag setzt besonders in den Mittelgebirgen Tauwetter ein.

Der DWD warnt in den Mittelgebirgen und im Alpenvorland vor Sturmböen bis zu 90 Kilometern pro Stunde. Im Allgäu kann es am Dienstagmittag schwere Sturmböen geben.

Zur SZ-Startseite
Bamberg, Deutschland 08. Februar 2021: Ein Kind sitzt an einem Küchentisch und löst Aufgaben in einem Schulheft. Auf dem

SZ PlusUnterricht in der Pandemie
:Sollen Bayerns Schulen um jeden Preis aufbleiben?

3 G, Quarantäne, Homeschooling: Der Unterrichtsbetrieb wird zunehmend zum Kraftakt. Doch das Kultusministerium will die Weihnachtsferien nicht vorziehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB