bedeckt München
vgwortpixel

Ausflugstipps:Auf und ab im Isartal

Isarpfad Landshut

Isarpfad Landshut

(Foto: SZ Grafik)

Der Landshuter Höhenwanderweg bietet wunderbare Ausblicke, schattige Wälder und spannende Informationen über den Landkreis

Landshut Fast genau in der Mitte teilt die Isar den Landkreis Landshut in zwei beinahe gleich große Hälften. Im Zentrum davon liegt die Herzogstadt Landshut, Sitz der niederbayerischen Regierung. Dorthin führt auch der Landshuter Höhenwanderweg. 18 Kilometer ist er lang und lenkt die Wanderer vorbei an breiten Waldpromenaden sowie kleinen Bächen und informiert mit zahlreichen Schautafeln über Archäologie, Geschichte, Kultur und Natur im Landkreis Landshut.

Zu Fuß oder mit dem Fahrrad lässt sich so die Landshuter Umgebung ausführlich erkunden. Der beliebte Wanderweg beginnt an der kleinen Kirche St. Nikolaus am Ortsrand von Buch am Erlbach. Wie der Name "Höhenwanderweg" bereits vermuten lässt, folgt als erste längere Etappe gleich ein sanfter Anstieg über unasphaltierte Wege nach Berghofen. Kurz vor dem Ort kann ein erster Blick hinunter ins Isartal erhascht werden. In Berghofen lohnt sich ein Besuch in der Filialkirche St. Peter und Paul. Diese gilt als eine Perle unter den Kunstschätzen Niederbayerns und beherbergt gotische Fresken aus der Zeit um 1420. Nach der Kirchenbesichtigung führt der Höhenweg weiter nach Kronwinkl zum Schloss Alten-Preysing.

Der Biergarten des Schlosses bietet einen schönen Blick über das Isartal und ist der perfekte Ort zum Durchatmen und Stärken. Von Kronwinkl aus empfiehlt es sich, den Rundwanderweg zum Isar-Stausee Uppenborn zu nehmen und dort die Vogelfreistätte zu besuchen. Sie zählt zu den wertvollsten Wasservogelschutzgebieten Bayerns und ist Rast- und Nahrungsplatz für viele seltene Vögel. Naturverträgliche Wanderwege ermöglichen es dem Besucher, die Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Über Eching geht es ins Tal nach Viecht. Vorbei am Kriegerdenkmal führen schattige Waldwege bergauf nach Heinzelwinkl und enge Pfade nach Obergolding.

Hier begrüßt die Wanderer ein Panoramablick und nach wenigen Metern ist die Burg Trausnitz und die Martinskirche in Landshut bereits am Horizont zu sehen. Über eine kleine Schlaufe führt der Weg zum Buchberg und dort beginnt bereits der Abstieg nach Landshut. Der Blick fällt dabei gleich auf die hoch über Landshut thronende Burg. Durch die Gassen der Stadt gelangt man schlussendlich zum Ziel des Landshuter Höhenwanderwegs, der Kirche St. Martin im Zentrum der Stadt. Wer danach noch nicht genug vom Wandern hat, kann über die Tour "Wunderbar Wandern" die Stadt auf eigene Faust erkunden und dabei ruhige Nebenstraßen, enge Gassen, belebte Plätze, Parks und Grünanlagen der Altstadt fernab der Touristenströme entdecken. Die Wanderung ergänzt das bereits bestehende Angebot an thematischen Stadtführungen. Das Prospekt und die Wanderkarte dazu sind in der Tourist-Information Landshut erhältlich.