"Boot" in DüsseldorfHauptsache Luxus

Nicht kleckern, lieber klotzen: Die weltgrößte Wassersportmesse "Boot" feiert in Düsseldorf ihr 50. Jubiläum - mit so vielen Superyachten und Luxusbooten wie nie zuvor. Ein Überblick.

Von Jana Stegemann, Düsseldorf

Wer an schicke Yachthäfen denkt, hat nicht als Erstes Düsseldorf im Kopf. Ehrlich gesagt, nicht mal als Zweites - oder Zehntes. Sondern Porto Cervo auf Sardinien, Monte Carlo in Monaco oder Portofino in Italien. Und doch ist es Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt, auf die bis zum 27. Januar eine ganze Branche schaut. So lange geht nämlich noch die "Boot", die wichtigste und größte Wassersportmesse der Welt, in diesem Jahr findet sie zum 50. Mal statt. Knapp 2000 Aussteller präsentieren in 16 Messehallen 1500 Segel- und Motorboote - und fast alles, was mit Wassersport zu tun hat.

Einer der Publikumsmagnete ist seit Jahren die Halle 6 - hier stehen die millionenteuren Superyachten der Messe. Der Trend ist klar: "Das Luxussegment ist in diesem Jahr größer als je zuvor", heißt es vom Veranstalter. Schon die Namen der Hersteller und Werften zeigen, wo die Reise hingeht: Sunseeker, Préstige, Monte Carlo ... also in die Sonne und auf jeden Fall tief ins Portemonnaie. Die teuersten ausgestellten Yachten kosten einen siebenstelligen Betrag.

Bild: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann 23. Januar 2019, 10:122019-01-23 10:12:46 © SZ.de/cku/dd/sks