VW Toruan:Bloß keine Gefühlsausbrüche

Der VW Touran versucht gar nicht erst, sich zu verstellen. Er ist ein praktisches Familienauto für alle, für die ein Auto Mittel zum Zweck ist.

Von Felix Reek

5 Bilder

VW Touran Front- und Seitenansicht

Quelle: WGO

1 / 5

Auch wenn der VW Touran sportlicher aussieht als sein Vorgänger: Der kompakte Van ist ein Vernunftauto. So viel Platz und Funktion bietet kaum ein anderes Fahrzeug. 1,9 Millionen Touran-Exemplare der ersten Generation verkaufte VW in den letzten zwölf Jahren.

Der Kofferraum des VW Touran

Quelle: WGO

2 / 5

Das liegt mit Sicherheit auch am Platzangebot. 742 Liter fasst der Kofferraum des neuen Modells, 1980 sind es mit umgeklappter Rückbank. Das ist sogar mehr als im VW Passat (1780 Liter).

Armaturenbrett des VW Touran

Quelle: WGO

3 / 5

Die Verarbeitung des Innenraums ist tadellos, die Armaturen orientieren sich zum Fahrer hin. Einen Sportwagen macht das aus dem Touran natürlich nicht.

VW Touran Heck

Quelle: WGO

4 / 5

Der VW Touran ist eher ein gemütlicher Familienbegleiter. Er fällt nicht groß auf, macht aber vieles richtig und überzeugt in den Details. So lässt sich die Deckenleuchte des Kofferraums herausnehmen und als Taschenlampe benutzen.

Seitenansicht des VW Touran

Quelle: WGO

5 / 5

Billig ist der VW Touran deswegen noch lange nicht. Der Kompaktvan startet ab 23.350 Euro. Der Passat jedoch ist etwa 4000 Euro teurer.

© Süddeutsche.de/harl
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB