bedeckt München 22°
vgwortpixel

Versteigerung in Boston:Eine viertel Million Dollar für einen Parkplatz

Bostons Stadtteil Back Bay ist teuer. Sehr teuer. Für zwei Parkplätze in einem Hinterhof zahlt eine Bieterin 560.000 Dollar. Und das, obwohl sie die Stellplätze gar nicht dringend braucht.

Wer schon einmal in der Innenstadt auf der Suche nach einem Parkplatz war, kennt den Gedanken: Eine kleine Lücke, in der ich mein Auto abstellen kann, was würde ich dafür nicht alles geben!

560.000 US-Dollar, zum Beispiel? Diesen Betrag, umgerechnet knapp 420.000 Euro, zahlte eine Bieterin in Boston für zwei Parkplätze.

Dabei scheinen die teuren Objekte auf den ersten Blick gar nicht besonders attraktiv. Sie sind in einem schäbigen Seitengässchen, ohne Schatten und noch dazu relativ eng geschnitten. Unpraktisch ist auch, dass die beiden Parkplätze hintereinander liegen, also das hintere Auto vom vorderen zugeparkt wird (hier ein Foto des Innenhofs).

Aber die Lage zählt. Die beiden Parkplätze befinden sich in einem der teuersten und begehrtesten Stadtteile Bostons, in der Back Bay. Der New York Times zufolge ist dieser Teil Bostons inzwischen fast ebenso teuer wie Lower Manhattan. In der Stadt im US-Bundesstaat Massachusetts steigen deshalb nicht nur Mieten und Immobilienpreise, sondern auch die Preise für Parkraum.

Dementsprechend umkämpft waren die beiden Parkplätze bei der Auktion. Die Gebote begannen bei 42.000 US-Dollar, stiegen rasch in Zehntausenderschritten. Binnen wenigen Minuten sind nur noch zwei Bieter im Rennen, beide Bewohner der anliegenden Häuser. Nach 15 Minuten fällt die Entscheidung: Lisa Blumenthal wird neue Besitzerin der beiden Parkplätze, für mehr als eine halbe Million Dollar.

Dieser Betrag ist nach Angaben des Boston Globe beinahe doppelt so hoch wie der Durchschnittspreis für ein Einfamilienhaus in Massachusetts. Von der Höhe des Kaufpreises war am Ende sogar der Makler überrascht, der die Auktion durchführte. "Gott segne Amerika", entfuhr es ihm angesichts dieser Rekordsumme. Der ursprüngliche Besitzer der Parkplätze hatte sie im Jahr 1993 für 50.000 US-Dollar gekauft.

Käuferin Lisa Blumenthal sagte dem Boston Globe, sie habe die Versteigerung als eine seltene Gelegenheit angesehen, zusätzliche Parkmöglichkeiten für ihre Gäste und Angestellten zu erwerben. Blumenthal selbst ist allerdings bereits gesegnet mit Parkplätzen: Sie wohnt in einem luxuriösen Einfamilienhaus mit drei Parkplätzen in der Commonwealth Avenue, eine der teuersten Adressen Bostons - direkt hinter den neu erworbenen Parkplätzen.