Schnellzug für ChinaWie aus der Pistole geschossen

China hat einen neuen Wunderzug namens Bullet. Er schafft 350 Stundenkilometer - und ist Symbol für eine Wirtschaftskraft, die sich überall auf der Welt in Firmen einkauft.

China hat einen neuen Wunderzug namens Bullet. Er schafft 350 Stundenkilometer - und ist Symbol für eine Wirtschaftskraft, die sich überall auf der Welt in Firmen einkauft.

China hat sich die schnellste Zugverbindung der Welt geschenkt - mit den Weihnachtsfeiertagen hat das aber vermutlich nichts zu tun. Die funkelnagelneuen Züge, die nicht nur wie aus der Pistole geschossen über die Gleise flitzen sollen, sondern auch den ehrgeizigen Namen Bullet tragen, verbinden in Zukunft die aufstrebenden chinesischen Großstädte Guangzhou and Wuhan in Zentralchina.

In der Station von Wuhan sorgt ein Arbeiter kurz vor den ersten Testfahrten am 26. Dezember noch für den letzten Glanz.

Foto: AFP

4. Januar 2010, 15:272010-01-04 15:27:00 © sueddeutsche.de/gf