bedeckt München 20°

Saab 9-3 Turbo XWD:Alles neu bei Saab

In Schweden sind die Winter lang und die Straßen dann eisig. Um so erstaunlicher, dass Saab, der edelste GM-Ableger in Europa, erst jetzt einen Allradantrieb anbietet - wenn auch zunächst nur für den 9-3.

Der 4x4-Antrieb aus dem Hause Haldex, Generation 4, ist technisch aufwendig: "Wir wollten unseren Kunden einen Allradantrieb präsentieren, der uns insbesondere fahrdynamisch weit nach vorne bringt", sagt der Geschäftsführer von Saab-Deutschland, Willi Fey. "Das ist uns mit dem XWD gelungen."

Endlich kommt er: der erste Saab mit Allradantrieb. Damit der Schwedenstahl auch schön auf Kurs bleibt.

(Foto: Foto: Saab)

Auf Anhieb konkurrenzfähig?

Die Versprechungen sind nach Jahren des Wartens groß. In einem Slalomparcours soll es der neue 9-3 XWD (Cross Wheel Drive) sogar mit sportlichen Kraftprotzen wie einem Porsche 911 oder einem Audi RS4 aufnehmen können. Fey: "Angesichts der Leistungsunterschiede natürlich nicht bei der Ausfahrt, sondern zwischen den Pylonen."

Möglich macht das nicht nur eine variable Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, sondern vor allem auch eine variable Momentenverteilung von bis zu 50 Prozent zwischen linkem und rechtem Hinterrad per elektronischem Sperrdifferential.

Damit hat Saab zumindest das Vorspiel gegen den neuen Über-SUV BMW X6 knapp gewonnen. Der X6 bietet eine ähnliche Technik, ist im Gegensatz zum Saab jedoch erst im Sommer für die Kunden verfügbar. Den Unterschied soll dann nicht nur sein Coupé-Design, sondern auch die Dynamic-Performance-Control machen - eine dynamische Kraftverteilung zwischen den Rädern einer Achse.

Saab 9-3 Turbo X XWD

Mit Sicherheit Spaß

  • Themen in diesem Artikel: