Die An-225 wurde vergleichsweise simpel aus der bereits 1982 erstmals geflogenen An-124 abgeleitet, was die Entwicklung beschleunigte und die Kosten senkte. Der riesige Rumpf entspricht im Durchmesser jener des kleineren Musters; Rumpf und Tragflächen aber wurden um jeweils 15 Meter verlängert.

Vor und hinter den Tragflächen fügte man jeweils zusätzliche Rumpfsegmente ein, das Hauptfahrwerk erhielt vier weitere Räderpaare auf jeder Seite. Insgesamt verfügt die An-225 über sieben Zwillingsradsätze pro Seite am Hauptfahrwerk sowie zwei nebeneinander montierte Radpaare am Bug, insgesamt rollt der Jet auf 32 mächtigen Rädern. Außerdem erhielt die Mrija jeweils ein zusätzliches Triebwerk des schon bei der An-124 genutzten Turbofans vom Typ Iwtschenko Progress D18T mit jeweils knapp 230 Tonnen Schub pro Tragfläche.

5. Oktober 2009, 11:502009-10-05 11:50:00 © süddeutsche.de/aspa/ap/reuters/gf/goro/goro