bedeckt München

Genf 2011: Alfa Romeo 4C Concept:Si, possiamo!

Ja, Alfa Romeo kann es noch und wartet mit einer furiosen Überraschung auf: Der 4C ist ein rassiges und ultraleichtes Coupé und soll 2012 sogar als Roadster kommen.

Die Bilder, die Fakten.

7 Bilder

Alfa Romeo 4C Concept, Alfa Romeo 4C, Alfa Romeo, 4C, Fiat, Maserati

Quelle: Pressinform

1 / 7

Furiose Überraschung von Alfa Romeo: Der 4C ist ein rassiges und ultraleichtes Coupé. Der Wagen soll 2012 für 45.000 Euro auf den Markt kommen und könnte sogar als Roadster erscheinen.

Die Italiener haben die Familienehre gerettet: Die schönsten Autos werden immer noch südlich der Alpen erdacht und nicht nördlich von Braunschweig.

Gegen den Alfa Romeo 4C wirkt die Studie Tex, die das von Volkswagen geschluckte Designbüro Giugiaro Italdesign präsentiert, fast schon gefühlskalt und bieder - echte Emotionen kann man sich eben nicht einkaufen.

Si, we can

Quelle: Pressinform

2 / 7

Das rötlich schimmernde Alfa-Coupé ist neben dem Ferrari FF der größte Publikumsmagnet des Fiat-Konzerns auf dem Genfer Automobilsalon.

Auch wenn der 4C noch eine Studie ist - er schon 2012 in Serie gehen.

Si, we can

Quelle: Pressinform

3 / 7

Natürlich hat Alfas Centro Stile ein paar Anleihen am Alfa 8C Competizione genommen, so dass der 4C wie der kleine Bruder des seltenen Supersportlers wirkt.

Der kompakte Zweisitzer ist rund vier Meter lang und weist einen Radstand von 2,4 Metern auf. Auch beim Antrieb dürfen Alfa-Fans mit der Zunge schnalzen: Ein Mittelmotor sorgt für die passende Gewichtsverteilung, die Antriebsache sitzt damit natürlich auch hinten.

Si, we can

Quelle: Pressinform

4 / 7

Wie der Name 4C schon nahelegt, handelt es sich beim Kraftwerk der Studie um einen Vierzylinder, und zwar um den vom Alfa 159 und der Giulietta bekannten Turbomotor mit 1750 Kubikzentimetern Hubraum und 200 PS.

Der Motor verfügt über Benzindirekteinspritzung, Turboaufladung und Ladeluftkühlung, dazu über eine doppelte Phasenverstellung der beiden obenliegenden Nockenwellen. Das automatisierte Getriebe Alfa TCT mit doppelter Trockenkupplung soll in Sekundenbruchteilen für sportlichen Kraftschluss ohne Zugkraftunterbrechung sorgen.

Si, we can

Quelle: Pressinform

5 / 7

Dass die Leistung bei 200 PS bleibt, ist übrigens fraglich - aus Alfa-Kreisen ist bereits zu hören, dass es durchaus auch 235 Pferdchen wie bei der Giulietta Quadrifoglio Verde werden könnten.

Schließlich soll der neue Alfa ein Leistungsgewicht von weniger als vier Kilogramm pro PS erreichen.

Si, we can

Quelle: Pressinform

6 / 7

Bemerkenswert ist das Gewicht des 4C, das unter 850 Kilogramm bleiben soll. Möglich wird das durch den Einsatz von leichtem Karbon und Aluminium. Die Gewichtsverteilung des 4C ist zugunsten der Hinterachse ausgelegt (40 Prozent vorn, 60 Prozent hinten).

Ob das Serienmodell ebenfalls ein solches Leichtgewicht wird, bleibt abzuwarten. Die Studie zumindest soll den Spurt von 0 auf 100 km/h in weniger als fünf Sekunden schaffen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei deutlich mehr als 250 Sachen.

Si, we can

Quelle: Pressinform

7 / 7

Den Serienstart des 4C peilen die Italiener für das zweite Halbjahr 2012 an. Eine limitierte Produktion wie beim 8C soll es nicht geben, und auch der Preis klingt halbwegs erschwinglich: Rund 45.000 Euro könnte das Coupé kosten, erfährt man bei Alfa.

Auf der IAA in Frankfurt könnte außerdem schon eine Roadster-Version des Wagens zu sehen sein.

Text: Pressinform

© sueddeutsche.de/Pressinform/gf
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema