Fiat Doblo 2010:Raumfahrer

Lesezeit: 2 min

Generationswechsel bei Fiat: Der neue Fiat Doblo ist der größte, der je gebaut wurde - und kommt wahlweise als Familien-Van oder als Kastenwagen auf die Straße.

Hans Bast

Groß, sparsam, praktisch - der Fiat Doblo ist neben dem Renault Kangoo seit jeher eine feste Größe im Kastenkombi-Segment. An dem von Grund auf erneuerten Doblo fallen auf den ersten Blick der veränderte Kühlergrill und die spitz nach oben auslaufende Scheinwerfer auf. Die betonten Radkästen und die massigen Frontschürzen mit den umlaufenden Stoßfängern machen einen soliden Eindruck.

Fiat Doblo 2010: Eine feste Größe im Kastenkombi-Segment: Fiat Doblo

Eine feste Größe im Kastenkombi-Segment: Fiat Doblo

(Foto: Foto: oh)

Das ist auch notwendig. Denn gerade beim Thema Sicherheit haben die Italiener etwas gut zu machen: Das Vorgängermodell hatte beim EuroNCAP-Crashtest nur drei Sterne erreicht. Um das auszubügeln, haben die Fiat-Ingenieure den Vorderwagen neu konstruiert und mit optimierten Knautschzonen ausgestattet. Sechs Airbags sind beim Doblo serienmäßig an Bord. Hinzu kommen der Schleuderschutz ESP sowie eine Berganfahrhilfe (Hill Holder), die an Steigungen ein Zurückrollen des Fahrzeugs verhindert.

Den neuen Doblo gibt es in sieben verschiedenen Ausführungen: als Kastenwagen mit kurzem und langem Radstand, mit Hochdach sowie in der Pkw-Version als Fünf- und Siebensitzer mit kurzem oder langem Radstand. Der lange Radstand von 2755 Millimetern verschafft dem ohnehin geräumigen Doblo Cargo den größten Innenraum seiner Klasse: Der Laderaum hat eine Länge von 2,2 Metern und eine Breite von 1,23 Metern zwischen den Radkästen.

Diese Werte verdankt der Doblo auch dem neuen Hinterachslayout, das je nach Einsatzzweck des Fahrzeugs in unterschiedlichen Konfigurationen verbaut wird. So kann der Doblo auch als Version mit abgesenktem Rahmen und damit als Aufbau-Basis für Spezialfahrzeuge (Kühlwagen, Pritschenwagen oder Kipper) angeboten werden. Der normale Doblo Cargo hat ein Ladevolumen von 3,4 bis 4,2 Kubikmetern und kann je nach Version 750 bis 1000 Kilogramm zuladen. Die praktischen Schiebetüren an den Seiten erleichtern das Be- und Entladen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema